Startseite  

26.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Ein Dorf, ein Hideaway

Zwischen der Romagna, den Marken und der Toskana liegt in einer touristisch kaum erschlossenen Gegend das Petrella Guidi Historical Hideaway. Im mittelalterlichen Dorf Petrella Guidi im Vorgebirge des Apennins haben Galya und Paolo Trento mit viel Sinn für Schönheit und Authentizität ein außergewöhnliches Kleinod mit nur drei Häusern geschaffen, einen verborgenen Ort inmitten eines üppigen Gartens.

Das Anwesen bietet Platz für bis zu acht Personen und wird komplett vermietet. Der Aufenthalt im Petrella Guidi Historical Hideaway kostet ab 1200 Euro pro Nacht, auf Wunsch können Halb- oder Vollpension dazu gebucht werden.

Das Petrella Guidi Historical Hideaway – drei Häuser, vier Zimmer und Souvenirs aus aller Welt

Hinter den Mauern der drei romantischen Steinhäuser verbergen sich nur vier Zimmer, jedes für sich individuell mit viel Herz eingerichtet - mit Antiquitäten und besonderen Fundstücken, die die Eigentümer Galya und Paolo Trento von ihren Reisen aus aller Welt mitgebracht haben. Antike Teppiche und Auftragsarbeiten heimischer Handwerker, kombiniert mit Designklassikern schaffen eine ganz eigene Atmosphäre. Im Haupthaus, der casa maestra, befinden sich die Küche, ein großzügiger Wohnbereich, über dem sich im ersten Stock eine offene Bibliothek erstreckt sowie die stanza della rosa, das Rosenzimmer. Benannt ist der Raum nach der „Rose von Petrella“, einer seltenen Kletterrose, die sich bis zum Fenster dieses Zimmers emporrankt und es damit zum idealen Rückzugsort für Romantiker und Verliebte macht.

In einem Haus am Eingang zum Petrella Guidi Historical Hideaway liegt die stanza del poeta, die Dichterkammer. Dort zieren Manuskripte und Gedichte die Wände und erinnern an einen befreundeten Schriftsteller des Ehepaars Trento, der sich dort poetisch inspiriert seinem Schaffen widmete. Im dritten Haus erstrecken sich über zwei Stockwerke die stanza degli specchi, das Spiegelzimmer und die poetisch klingende stanza dello spirito, das Zimmer des Geistes. Rahmen und Spiegel aus dem 19. Jahrhundert sind die Namensgeber für das Spiegelzimmer, das zudem eine Sammlung an Wildblumen und ein Relief des zeitgenössischen Bildhauers Ugo Riva beherbergt. Die stanza dello spirito ist durch einen separaten Eingang über eine kleine Holzbrücke zugänglich. Ein esoterisch interessierter Stammgast der Eigentümer, der sich von den gemütlichen antiken Sesseln am offenen Kamin zum Geschichtenerzählen hinreißen ließ, ist Namensgeber dieses Zimmers.

Freizeit und Entspannung im Petrella Guidi Historical Hideaway

Die Weitläufigkeit des Anwesens und die voneinander getrennten Wohn- und Schlafbereiche garantieren Privatsphäre für jeden, dank der Gemeinschaftsräume aber ist auch jederzeit die Möglichkeit für gemeinsame Aktivitäten gegeben. Im Fitnessraum können die Gäste mit Blick auf den Kräutergarten trainieren und entspannen anschließend im Hamam. Vom Panoramaruheraum aus eröffnet sich ein weiter Blick auf die Landschaft, die ihr Übriges zur Erholung beiträgt.

Auch ein Pool-Bereich steht im historischen Gemäuer des Petrella Guidi Historical Hideaway zur Verfügung. Direkt in den Fels geschlagen, mit Ausblick über das mittelalterliche Dorf, laden dort ein Whirlpool, ein Wasserfall und ein Indoor-Becken zum Entspannen innerhalb der trutzigen Mauern des alten Gebäudes ein. Eine umfangreiche Cinemathek hält viele Filme in unterschiedlichen Sprachen bereit, die im modernen Heim-Kino die Abende versüßen.

Rückzugsorte in einer grünen Oase – der Garten des Petrella Guidi Historical Hideaway

Umgeben ist das Petrella Guidi Historical Hideaway von einem verwunschenen Garten, den die Hausherren zu einer blühenden Oase gemacht haben. Mehr als 8000 verschiedene Pflanzenarten sind dort zu finden, darunter allein 62 Hortensienarten, die in verschiedensten Farben blühen. Ein Rosengarten mit mehr als 35 verschiedenen Sorten, darunter auch die seltene „Rose von Petrella“, lädt zum Verweilen ein. Auch Gemüse wird rund um das Anwesen angebaut. Gärtner Luigi sorgt dafür, dass nur frische Tomaten, Zucchini und Kräuter im Topf landen. Schmale Pfade führen durch die weitläufige Gartenanlage und zu lauschigen Sitzgelegenheiten, vorbei an steinernen Brunnen und duftenden Glyzinien zu versteckten Essplätzen, wo laue Sommerabende bei einem guten Wein ausklingen.

Wo Geschichte noch lebendig ist – das Dorf Petrella Guidi und das Historical Hideaway


Das kleine Dorf Petrella Guidi wurde erstmals im Jahr 1225 urkundlich erwähnt. Die Burg, das Castello di Petrella, um die im Laufe der Jahre der kleine Ort entstand, zeugt als Ruine noch heute vom mittelalterlichen Dorfleben. Petrella Guidi blickt auf eine wechselhafte Geschichte zurück, die mit einer Auswanderungswelle seit den 50er Jahren fast zum Verfall des Dorfes geführt hätte. Heute leben gerade einmal noch etwa 15 von ursprünglich über 400 Bewohnern in Petrella Guidi.

In den 90er Jahren wurden Galya und Paolo Trento auf das fast verlassene Dorf aufmerksam. Fasziniert von der historischen und verwunschenen Atmosphäre beschloss das in Bologna lebende Ehepaar, dort einige fast verfallene Gebäude zu renovieren und zu ihrem ganz privaten Rückzugsort umzugestalten, weswegen das Anwesen noch heute die so persönliche Handschrift der Hausherren trägt. Erst kurz vor Abschluss der Renovierungsarbeiten entschieden sich die Trentos, das Hideaway nicht nur für ihre Freunde, sondern auch Gästen aus aller Welt zu öffnen und ihnen mit dem Petrella Guidi Historical Hideaway ein einzigartiges Zuhause auf Zeit in einer faszinierenden Landschaft zu bieten.

Vom Petrella Guidi Historical Hideaway aus ein noch fast unbekanntes Italien entdecken


Das Petrella Guidi Historical Hideaway liegt in der touristisch kaum erschlossenen Region Valmarecchia. Dort treffen drei sehr unterschiedliche Regionen Italiens aufeinander, was zu einer einzigartigen kulturellen und landschaftlichen Verschmelzung führt. Die Leichtigkeit und das Dolce Vita der nur 50 Kilometer entfernten Adriatischen Küste mischen sich hier mit dem kulturellen Erbe der Toskana und der kargen Ursprünglichkeit der eher rauen Marken. Dieser Einzigartigkeit sind sich die Bewohner der kleinen malerischen Dörfer durchaus bewusst und so werden Traditionen und Bräuche nicht nur gepflegt, sondern auch heute noch gelebt. Auch traditionelles Handwerk wird vielfach in der Region praktiziert und kann vor Ort bestaunt werden, wie beispielsweise der Stempel-Textildruck.

Viele kleine Dörfer laden Besucher mit ihrem mittelalterlichen Charme ein, in längst vergangene Zeiten einzutauchen. So etwa das malerische San Leo, das mit seiner imposanten Burg majestätisch auf dem Monte Feltro thront und sich ganz in der Nähe von Petrella Guidi befindet. Ein lohnenswertes Ausflugsziel ist auch das nahegelegene Pennabili, das zur Wahlheimat des Dichters und Drehbuchautors Tonino Guerra wurde. In seinem privaten Museum „Il mondo di Tonino Guerra“ können Kulturinteressierte das Erbe des Weggefährten von Federico Fellini bestaunen.

Petrella Guidi Historical Hideaway
Via Petrella Guidi Borgo, 43
I -47866 Sant’ Agata Feltria
Telefon +39 0541 929861
E-Mail: info@petrella-guidi.it
www.petrellaguidilodge.com

 


Veröffentlicht am: 22.03.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit