Startseite  

28.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Eurobike: Weltpremieren aus der Branche

Was ist im kommenden Jahr Trend im Fahrradmarkt? Antworten liefert traditionell die Eurobike, die von 28. bis 31. August 2013 stattfindet und die weltweite Leitmesse der Fahrradindustrie ist. Nachdem Innovationen einen gewissen Vorlauf benötigen, bevor sie auf Messen präsentiert werden, sickern erste Details zu den Neuentwicklungen schon im Vorfeld der Eurobike durch.

Häufig drehen sich die Gespräche um die Entwicklungen im E-Bike-Segment, das gegenwärtig eines der beherrschenden Themen im Fahrradmarkt ist. Zwei Trends zeichnen sich schon jetzt deutlich ab: Im höherpreisigen Qualitätssegment, das im mitteleuropäischen Markt inzwischen tonangebend ist, setzt sich der Mittelmotor mehr und mehr als Standard durch. Die Antriebssysteme von Bosch sind hier zwar inzwischen marktführend, doch für 2014 haben sich einige interessante Alternativen angekündigt. Beispielsweise vom taiwanesischen Antriebsspezialisten TranzX PST, dessen neue Mittelmotorgeneration für 2014 nicht nur optisch mit kompakten Abmessungen überzeugt, sondern auch technisch eine gelungene Entwicklung sein soll. Auch Bosch selbst sorgt im kommenden Modelljahr für mehr Abwechslung im Markt: Wie aus Fachkreisen zu hören ist, haben die Schwaben für 2014 ihre zweite Antriebsgeneration am Start. Deren Messepremiere wird voraussichtlich auf der Eurobike zu sehen sein.

Übrigens: Der Hinterradmotor fährt vor diesem Hintergrund im E-Bike-Markt keineswegs auf ein Abstellgleis. Seine Vorteile und somit seine Zukunft sehen viele Marktteilnehmer vor allem bei sportlichen E-Bikes, wo diese Bauweise deutlich besser mit Mehrfachkettenblättern und einem größeren Übersetzungsspektrum harmonisiert.

Viel Dynamik steckt derzeit aber auch im Rennradmarkt. Hintergrund: In vielen asiatischen Ländern boomt Rennradfahren als neue angesagte Sportart. In China, so ist aus Asien zu hören, hat sich der Absatz hochwertiger Rennradmodelle gerade erst innerhalb eines Jahres nahezu verdreifacht. Die Neuheiten werden auch auf der „asia bike“ gezeigt, die vom 10. bis 13. Oktober 2013 in Nanjing stattfindet.

Gleichzeitig erwacht auch wieder der amerikanische Rennrad-Markt aus seinem krisenbedingten Dornröschenschlaf. Das motiviert insbesondere die asiatische und amerikanische Komponentenindustrie, sich mit neuen Entwicklungen rund ums Rennrad wieder mehr ins Zeug zu legen. Und davon profitieren auch europäische Rennrad-Fans.

Zu einem spannenden Trend entwickeln sich zum Beispiel Scheibenbremsen, die künftig immer häufiger auch an den schmal bereiften Rennrädern zu finden sein werden. Sehr unterschiedlich sind noch die technischen Ansätze, wie die komplexen Schaltbremsgriffe der Rennräder mit den hydraulisch gesteuerten Scheibenbremsen verbunden werden. Eine interessante Lösung kündigt der taiwanische Bremsenhersteller Tektro für 2014 an, dessen neueste Scheibenbremse fürs Rennrad zwar klassisch per Kabelzug bedient wird, in der Bremszange aber den Bremsimpuls an einen hydraulischen Zylinder übersetzt.

Noch einen Schritt weiter geht der amerikanische Komponentenanbieter Sram, der 2014 eine neue Bremsengeneration für Rennräder einführen will, bei der sowohl Scheiben- als auch Felgenbremsen hydraulisch vom Schaltbremsgriff aus angesteuert werden.

11fach-Schaltungen am Rennrad sind dagegen zwar kein ganz neuer Trend, der sich aber 2014 im Markt endgültig als neuer Standard durchsetzen wird. Zumindest bei den Top-Gruppen: Nach Shimano und Campagnolo hat nun auch der amerikanische Radausrüster Sram angekündigt, im kommenden Modelljahr auf 11 Ritzel am Rennrad umzuschwenken. Je nach Doppel- oder Dreifach-Kettenblatt am Tretlager stehen somit künftig 22 oder 33 Gänge zur Verfügung.

Und noch ein durchaus wichtiger Ausblick auf die kommende Eurobike, der jedoch weniger eine technische als vielmehr eine optische Entwicklung darstellt, lässt sich schon erahnen: Nachdem die Fahrradindustrie in den letzten Jahren eher eine Henry-Fordsche Design-Politik verfolgte, „es ist alles erlaubt, Hauptsache es ist schwarz“, ist wohl 2014 wieder mehr Farbe angesagt. Statt meist anthrazitfarbener Dekore auf schwarzen Rahmen wird es im nächsten Jahr wohl auch mal wieder kräftigere Farben auf neuen Mountainbike- und Rennradmodellen zu sehen geben.

Die internationale Fahrradmesse Eurobike hat an den Fachbesuchertagen von Mittwoch, 28. bis Freitag, 30. August von 8.30 bis 18.30 Uhr und am Publikumstag, Samstag, 31. August von 9 bis 18.00 Uhr geöffnet. Der Eurobike Demo Day findet am Dienstag, 27. August von 10 bis 17 Uhr im Allgäu in der Gemeinde Argenbühl statt.

weitere Informationen unter www.eurobike-show.com

 


Veröffentlicht am: 15.05.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit