Startseite  

27.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Das Auge spielt mit: Spielgrafikpreis GRAF LUDO 2013

Der Deutsche Spielgrafikpreis feiert 2013 ein Jubiläum. Zum fünften Mal ehrt der GRAF LUDO herausragende Spielgrafiken in den Kategorien „Beste Kinderspielgrafik“ und „Beste Familienspielgrafik“. Nun ist das erste Votum gefallen: Insgesamt zwölf Spiele haben es auf die Auswahlliste geschafft, darunter sechs Grafiker beziehungsweise -teams, die zum ersten Mal um den GRAF LUDO konkurrieren. Die Sieger werden im Rahmen der modell-hobby-spiel am 4. Oktober in Leipzig gekürt.

Die begehrte Auszeichnung ist nicht nur für die Grafiker ein Gewinn, sondern auch für Verbraucher ein wertvoller Hinweis. Denn damit werden Spiele empfohlen, deren gestalterische Qualität das Spielvergnügen optimal unterstützt. Die erste Vorentscheidung ist nun gefallen: In den zwei Kategorien wählte die fachkundige siebenköpfige Jury sowie das Spielernetzwerk Spiele-Offensive.de je sechs Spiele auf die Auswahllisten:

Kategorie „Beste Familienspielgrafik“ GRAF LUDO 2013:

· Brügge (Verlag: Hans im Glück, Grafik: Michael Menzel, Autor: Stefan Feld)

· Die Legenden von Andor (Verlag: Kosmos, Grafik: Michael Menzel, Autor: Michael Menzel)

· Die Zwerge (Verlag: Pegasus, Grafik: Jarek Nocon, Autoren: Michael Palm, Lukas Zach)

· Jagdrevier (Verlag: Huch & friends, Grafik: Victor Boden, Autoren: Wolfgang Dirscherl, Sybille Dirscherl)

· Ladies & Gentlemen (Verlag: Libellud, Grafik: Mélanie Fuentes, Autor: Loic Lamy)

· Lady Alice (Verlag: Hurrican, Grafik: Jean-Marie Minguez, Autor: Ludovic Gaillard)

Kategorie „Beste Kinderspielgrafik“ GRAF LUDO 2013:

· Die monsterstarke Musikschule (Verlag: Ravensburger, Grafik: Joachim Krause, ideo, Serviceplan, kinetic, DE Ravensburger, Vera Bolze, Autor: Kai Haferkamp)

· Nacht der magischen Schatten (Verlag: Haba, Grafik: Marc Robitzky, Autor: Kai Haferkamp)

· Die verzauberten Rumpelriesen (Verlag: Drei Magier, Grafik: Rolf Vogt, Autoren: Carlo Emanuele Lanzavecchia, Walter Obert)

· Gespensterturm (Verlag: Amigo, Grafik: Doris Matthäus, Autor: Heinz Meister)

· Gold am Orinoko (Verlag: Haba, Grafik: Michael Menzel, Autor: Bernhard Weber)

 Im großen Zauberwald (Verlag: Huch & friends, Grafik: Michael Menzel, Autor: Carlo A. Rossi)

Außergewöhnliche künstlerische Breite

Der deutschsprachige Spielemarkt ist heiß umkämpft: Das zeigt auch die Auswahlliste des GRAF LUDO 2013. Denn darauf befinden sich sechs Grafiker beziehungsweise -teams, die das erste Mal im Rennen um den GRAF LUDO sind und eine außergewöhnliche künstlerische Breite aufweisen.

Doch warum überhaupt ein Preis für die Spielgrafik? Eine ansprechende Schachtelgestaltung und überzeugendes Spielmaterial beeinflussen entscheidend das Kaufverhalten und Spielvergnügen. Denn die Grafik bestimmt, ob die Spieler in die Welt eintauchen – egal ob mittelalterlicher Markt, buntes Tierrennen oder geheimnisvolles Hexenschloss. Dabei ist die Grafik nicht allein ein ästhetischer Faktor. Vielmehr trägt die Gestaltung auch hohe Verantwortung dafür, dass Übersichtlichkeit auf dem Spielbrett herrscht, klare Zuordnungen der einzelnen Spielmaterialien gewährleistet sind sowie Schriften, Zahlen, Zeichen und Symbole leicht lesbar sind, dass Spielerfarben sich deutlich voneinander unterscheiden und dass, so profan es klingen mag, auch bei schummrigem Licht immer noch alles klar zu erkennen ist.

Preisvergabe am 4. Oktober 2013 im Rahmen der modell-hobby-spiel in Leipzig


Die auserwählten Spiele gehen nun ins Stechen um die Nominierungsliste, die im August veröffentlicht wird. Jeweils drei Kinder- und Familienspiele konkurrieren anschließend um den Spielgrafikpreis GRAF LUDO 2013, der am 4. Oktober traditionell auf der modell-hobby-spiel in Leipzig vergeben wird. Es ist die größte Publikumsmesse in den Bereichen Spiel und Spielzeug, kreatives Gestalten sowie Modellbau und Modelleisenbahn.

Der Spielgrafikpreis GRAF LUDO wird 2013 von der Leipziger Messe bereits im fünften Jahr unter Spieleneuheiten der zwei aktuellen Jahrgänge verliehen. Neben augenscheinlichen Charakteristika wie beispielsweise Ästhetik und handwerkliche Ausführung sind auch funktionale Kriterien maßgebend, damit ein Spiel mit dem GRAF LUDO ausgezeichnet wird.

 


Veröffentlicht am: 31.05.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit