Startseite  

22.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Automobil-News vom 8. Juni 2013

(Michael Weyland) Der Autoteilemarkt wird überschwemmt mit Billigkopien von Markenersatzteilen. Das verursacht nicht nur wirtschaftliche Schäden, sondern kann auch den Autofahrern gefährlich werden.  Gefälschte Bremsscheiben und Bremsbeläge aus Osteuropa, nachgemachte Felgen, Ölfilter und Zündkerzen aus Asien - Kfz-Ersatzteile halten nicht immer, was sie versprechen. Ebenso wie bei Luxusartikeln blüht in der Kfz-Branche das Geschäft mit gefälschter Ware. Experten schätzen, dass der Handel mit diesen Plagiaten in Europa einen Schaden zwischen fünf und zehn Milliarden Euro pro Jahr verursacht. Schlimmer noch als der finanzielle Verlust ist das erhöhte Unfallrisiko, warnt die Gesellschaft für Technische Überwachung, GTÜ.  Denn die Billigkopien verstoßen nicht nur gegen Gesetze, sondern können auch lebensgefährlich werden. Bei gefälschten Ersatzteilen aus Fernost wird keinerlei Rücksicht auf Normen und Standards genommen.   Im Internet ist das Risiko besonders groß, unwissentlich gefälschte Ware zu kaufen. 

Ferienzeit ist Fahrradzeit. Doch die Reise zum Urlaubsort mit einem Auto-Fahrradträger kann gefährlich werden. Das hat die AUTO ZEITUNG (Heft 13/2013, EVT 5. Juni) bei einem Vergleichstest von sieben kompakten Fahrradträgern herausgefunden.  Überprüft wurden Markenmodelle im Preisbereich zwischen 250 und 600 Euro, die Elektro-Bike-tauglich sind und auf der Anhängekupplung des Fahrzeugs befestigt werden. Dabei versagte ein Träger komplett.  Der Spinder Compact für rund 490 Euro verdrehte sich bei einem simulierten Gefahren-Ausweichmanöver dermaßen auf der Anhängerkupplung, dass das Testfahrzeug beschädigt wurde. Zudem rissen die Laufradgurte und die Fahrräder kippten seitlich auf die Straße. Auch bei vier weiteren Modellen gaben die Kugelkopfbefestigungen leicht nach. Die Testfahrräder blieben aber bei der Slalom-Prüfung sicher auf dem Träger. Lediglich das Überfahren von Bodenwellen absolvierten alle Prüfkandidaten mit Bravour.    Sieger im AUTO ZEITUNG-Test ist der Uebler X21 nano für circa 470 Euro. Der besonders leichte Fahrradträger überzeugt mit Bestwerten bei Montage, Handhabung und Fahrprüfungen, dicht gefolgt von dem zweitplatzierten Modell Bosal Bike Carrier Compact (etwa 350 Euro).  Ebenfalls empfehlenswert ist laut AUTO ZEITUNG der Atera Strada Sport M E-Bike (rund 350 Euro).

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/autonews20130607_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 08.06.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit