Startseite  

28.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Niedersächsischen Nordsee: Barrierefrei reisen

Sieben Inseln, 15 Küstenorte und ein umfassendes Angebot für jedermann: Die niedersächsische Nordsee versteht sich als Urlaubsregion für alle Gäste - ob mit oder ohne Handicap. Die barrierefreien und zum Teil speziell ausgebauten Maßnahmen reichen von der Anreise über die Unterkunft bis hin zu den Veranstaltungsangeboten. Mobilitätseingeschränkte Urlauber können hier einen unbeschwerten Aufenthalt genießen.

Endlich angekommen…


Die Anreise zum Urlaubsort ist für Menschen mit Handicap oftmals eine Herausforderung. An der niedersächsischen Nordsee ist der Reiseweg behindertenfreundlich ausgelegt. So startet ein Inselurlaub auf Borkum mit einer entspannten Fährüberfahrt mit der Reederei AG „EMS“: Ebenerdig gelegene Einrichtungen, stufenlose Gangways und der Gepäckservice der Reederei erleichtern den Urlaubsstart.

… und dann Koffer auspacken

Die barrierefreien Beherbergungsbetriebe bieten Reisenden mit Handicap unbeschwerte Zugänge und einen behindertengerechten Service. Unmittelbare Natur erleben Urlauber auf dem Strand- und Familiencampingplatz im Nordseeheilbad Bensersiel. Die Stellplätze des Vier-Sterne-Platzes liegen teilweise direkt am Wasser und bieten mit den nahegelegenen Sanitärgebäuden einen optimalen Zugang für Mobilitätseingeschränkte. Wer nicht auf Luxus verzichten möchte, quartiert sich in das komfortable Vier-Sterne-Hotel COLUMBIA in Wilhelmshaven ein. Die speziell auf Rollstuhlfahrer ausgerichteten Zimmer mit Ausblick auf den Banter See sind ganz auf die Bedürfnisse gehandicapter Gäste angepasst. Die Einrichtung der Badezimmer ist barrierefrei angelegt und kann bequem auf individuelle Wünsche angepasst werden. Eine Verbindungstür zum nebengelegenen Zimmer bietet sich ideal für Begleitpersonen an.

… und das breite Freizeitangebot nutzen

Zahlreiche Kulturangebote finden in barrierefreien Veranstaltungsherbergen statt: Zahlreiche Museen in Cuxhaven, die Kulturinsel auf Borkum und das Deutsche Luftschiff- und Marinefliegermuseum „Aeronauticum“ in Nordholz sind nur einige Beispiele für rücksichtsvoll aufgebaute und leicht zugängliche Lokalitäten. Letzteres bietet zudem ein Audio-Guide-System, um auch Hörgeschädigten Museumsführungen anzubieten. Erholungssuchende sind in den modernen Thermen genau richtig: Im Freizeitbad „Gezeitenland“ auf Borkum sind Sauna- und Wellnessdeck problemlos über Rampen erreichbar. Die Nordseetherme Bensersiel verfügt über einen mobilen Lift, mit dem Rollstuhlfahrer in jedes Becken gelangen.

… und jetzt ab zum Strand

Der einmalige Ausblick  auf das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer befreit und verleiht neue Kraft für den Alltag - mit den „Wattmobilen“ ist dies auch für gehbehinderte Urlauber möglich. Diese speziellen Wagen mit drei breiten Rädern ermöglichen denjenigen, die nicht so gut zu Fuß sind, das Watt zu erkunden. Schlickige Erkundungswanderungen sind so etwa an der Wurster Nordseeküste, in Butjadingen und im Wangerland kein Problem mehr. Ein niedrig angebrachter Sitz ermöglicht mit den Händen den Wattboden zu berühren und Muscheln zu sammeln. Während die „Wattmobile“ geschoben werden, gibt es auf Spiekeroog die „Inselmobis“ mit Elektroantrieb. Bis zu drei Personen gelangen so auf der autofreien Insel von A nach B. Auf Norderney wird Rollstuhlfahrern Abwechslung pur geboten: Das Baden im Meer stellt mit dem kostenfreien "Ballonrollstuhl" kein Problem mehr dar, denn das Mobil kann direkt vom Strand ins Wasser gefahren werden. Noch mehr Mobilität erlaubt das "cad.weazle": Das aufladbare Gefährt speist seine Energie durch eine Batterie, die an ein Solarsonnendach gekoppelt ist, und bietet gleichzeitig Schutz vor Sonne und Regen.

… und genau informiert sein

Für eine gezielte Reiseplanung bietet die Datenbank unter www.barrierefreie-nordsee.de einen guten Überblick. Die Eingruppierung unter verschiedenen Kriterien hilft Gästen, die für unterschiedliche Behinderungsarten relevanten Informationen zu Anreise, Unterkunft, Gastronomie oder Kultur zu filtern. Zudem stellen viele Orte Flyer und Broschüren online zum Download bereit, in denen Hinweise und Tipps rund um einen barrierefreien Urlaub zusammengetragen sind.

„Unser Wunsch ist es, den Urlaub in unserer Region für jeden angenehm und hürdenlos zu gestalten“
, erklärt Oliver Melchert, Pressesprecher der Nordsee GmbH. „Mit den barrierefreien Einrichtungen und Angeboten an Niedersachsens Nordsee ermöglichen wir eine nahezu uneingeschränkte Zugänglichkeit.“

Allgemeine Urlaubsinformationen unter www.die-nordsee.de oder telefonisch unter (0 44 21) 95 60 99-1

Foto: (c) Nordseeheilbad Cuxhaven GmbH

 


Veröffentlicht am: 12.06.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit