Startseite  

24.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 24. Juni 2013

(Michael Weyland) Der eine oder andere von ihnen kennt sicherlich den berühmten Werbeclaim: „Drei Dinge auf einmal? Das geht aber nun wirklich nicht!“  Mir geht es immer wieder im Büro so, dass ich viele Dinge gleichzeitig haben will. Was mich zum Beispiel immer wieder geärgert hat ist, dass ich ein Headset für das Festnetztelefon brauche, ein Headset fürs Handy und ein Headset, um die Spracherkennung meines Computers zu bedienen, wahlweise auch, um damit zum Skypen oder per Softphone zu telefonieren. Daher konnte ich es kaum glauben, als ich vor einiger Zeit ein Headset entdeckt habe, dass diese Dinge tatsächlich in einem Gerät vereint. Das Pro 9470 von Jabra.  Das PRO 9470 wurde speziell für leitende Angestellte konzipiert und kann tatsächlich gleichzeitig mit einem Mobiltelefon, Tischtelefon und Softphone verbunden werden. Gerade bei leitenden Angestellten kommt es immer häufiger vor, dass sie eben in Ihrem Büro nicht nur über das stationäre Telefon angerufen werden, immer mehr Anrufe kommen auch direkt aufs Handy. Ob das sinnvoll ist oder nicht sei mal dahingestellt, in jedem Falle macht es wenig Spaß, in der linken Hand den normalen Telefonhörer und in der rechten das Handy zu halten.   Telefone – gleich welcher Art - zwischen Schulter und Ohr einzuklemmen ist auch nicht sinnvoll, wie Oliver Käs, Orthopäde und leitender Oberarzt für Wirbelsäulenchirurgie, bestätigt.

Oliver Käs:
 
Also: Man muss zu diesem Thema sagen, das kurzfristiges Telefonieren und das Einklemmen des Telefons unter das Ohr und die Schulter sicherlich nicht schädlich ist. Sollte man das aber sechs bis acht Stunden am Tag dauerhaft machen, wird es sicherlich zu Verspannungen der Muskulatur und damit auch zu Schmerzen im Bereich der Halswirbelsäule und des Nackens kommen.

Und bei vielen leitenden Angestellten sind Dauertelefonate die Regel. Das bedeutet natürlich auch, dass es zu Ausfallzeiten genau wegen solcher Schmerzen kommen kann.  Für einen Arbeitgeber ist es also durchaus eine Erwägung wert, ein solches Headset für seine Angestellten anzuschaffen. Natürlich kostet es zunächst einmal Geld, aber es erhöht die Produktivität. Wenn ich bei Anrufen zwischen Festnetz und Handy einfach durch Tippen auf ein Display umschalten kann, wird die Kommunikation deutlich leichter.  Zudem haben sich auch immer mehr leitende Angestellte daran gewöhnt, ihre Texte selbst zu tippen. Hier heißt das Zauberwort zur Effizienz Spracherkennung, in meinem konkreten Fall Dragon NaturallySpeaking! Auch das funktioniert mit dem Pro 9470 von Jabra perfekt. Das ist für mich Technik die begeistert. Aber den Werbespruch gab es schon bei Opel! 

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/News20130624_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 24.06.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit