Startseite  

19.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Genuss pur: das Herrenzimmer

Im Großbürgertum des 19. Jahrhunderts gehörte das sogenannte Herrenzimmer zu der regulären Ausstattung einer Wohnung. Eigens für die Hausherren eingerichtete Räume dienten als Ort des Genusses. Da ist es nicht verwunderlich, dass man immer häufiger von der Rückkehr eines modernen Herrenzimmers hört.

Immer mehr Männer lassen die Tradition des Herrenszimmers wieder aufleben. Können sie doch ihren Wünschen sowie dem eigenen Einrichtungsstil in den dafür vorgesehenen Räumlichkeiten ungestört Raum geben. Ob gediegen oder modern, klassischer Cognac nach dem Essen oder ein Kickerabend mit Freunden – bietet es Männern für sowohl Freizeit als auch Arbeit den oft gewünschten und benötigten Freiraum. Beim Interieur ist erlaubt was gefällt: Kicker, Billardtisch oder Heimkinoanlage. Solange es stillvoll bleibt.

Traditionell: Gediegener chic aus England

Der Begriff Herrenzimmer birgt Gedanken an dunkle Holzmöbel und opulente Chesterfield-Sofas. Inspiriert waren diese traditionellen Herrenzimmer von damaligen Herrenclubs Großbritanniens. Vertäfelte Wände, schwere Polstermöbel und ausladende Regalwände schufen eine unnachahmlich gediegen Atmosphäre, in der man gerne zu Zigarre und alkoholischem Getränk griff. Diese Einrichtung sollte sich deutlich zum Damensalon mit seinen hellen und zierlichen Farben absetzen, denn Frauen hatten in diesen den Männer vorbehaltenen Zimmern nur als Unterhaltungs- oder Reinigungspersonal Zutritt.

Modern: Lässigkeit gepaart mit Stil

Ein historisch eingerichtetes Herrenzimmer würde in seiner Gesamtheit unter heutigen Männern wohl auf wenig Gegenliebe stoßen. Doch einige Elemente lassen sich durchaus in einen modernen Einrichtungsstil übernehmen – denn derbe, natürliche Materialien bestimmen auch heute noch den Look eines Herrenzimmers. Grundlage sollten ein markanter Parkettfußboden sowie eine dunkel gehaltene Wandfarbe sein. Diese Elemente verleihen dem Raum ein erstes, herbes Ambiente. Ergänzen sollte man mit einem zeitlosen Ledersofa und halbhohen Regalen. Diese dürfen ruhig massiv ausfallen. Als Blickfang sollte man sich für ein Kunstwerk an der Wand entscheiden. Wer es nicht so mit der Kunst hat, der kann gerne auf eigene Fotografien zurückgreifen und sie beispielsweise bei http://www.posterjack.com/foto-leinwand auf Leinwand ziehen lassen. Sinnvoll ist es, dort einen Sekretär oder auch einen Schreibtisch zu platzieren, um den Raum auch zum Arbeiten nutzen zu können. In Bezug auf die Unterhaltung obliegt das Herrenzimmer den eigenen Vorlieben. Denkbar ist eine Ausstattung mit Tisch und einer kleinen Bar, aber auch die Heimkinoanlage, der Kickertisch oder ein Billiardtisch geben den unverkennbaren Stil und Unterhaltungsfaktor wieder.

Foto: © Polka Dot Images/ Thinkstock

 


Veröffentlicht am: 04.07.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit