Startseite  

18.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Gesundheits-News vom 12. Juli 2013

(Michael Weyland) Ich gebe ja zu, dass es cool aussieht, wenn junge Damen auf dem Beifahrersitz eines Autos die Füße auf dem Armaturenbrett ablegen.  Offensichtlich machen sie sich aber keinerlei Gedanken darum, wozu das im schlimmsten Fall führen kann. Man muss sich nur einmal vorstellen, wenn es bei einem Unfall der Airbag auslöst und den Körper nach oben katapultiert. Oliver Käs ist leitender Oberarzt in der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie, Hand- und Wiederherstellungschirurgie im katholischen Klinikum Koblenz am Brüderkrankenhaus Montabaur und hat im Zweifelsfall das Ergebnis auf seinem OP Tisch liegen.

Sollte es zu einem Unfall kommen, so wirken doch erhebliche Kräfte auf den Körper ein, welches zum einen bedingt, dass durch die dann vorgegebene Sitzposition die Lendenwirbelsäule schon extrem vorgebeugt ist und es zu einem erheblichen Kraftmoment im Übergang Brust- und Lendenwirbelsäule kommt. Dieses wird dann durch den Airbag noch verstärkt, der von vorne auf den Körper einwirkt, der Körper wird also quasi zusammengedrückt und dadurch kann es zu erheblichen Kräften gerade im Bereich der Brust- und Lendenwirbelsäule kommen, was dann auch zu größeren Verletzungen wie Zerreißung oder Brüchen in diesem Bereich kommen kann.

Ohne nun das Ganze dramatisieren zu wollen, sollte man sich schon klar machen, was im schlimmsten Fall passieren kann.

Naja, geht man von dem allerschlimmsten Fall aus, und wir bleiben jetzt einfach mal bei der Wirbelsäule, dann kann der Patient hierdurch einen Bruch der Wirbelsäule erleiden mit Zerreißung der Bänder und der Bandscheibe, was letztendlich zu einem Querschnitt in dem verletzten Bereich führen kann.

Zu den weiteren Albernheiten dieser Art gehört es, die Füße aus dem Seitenfenster hängen zu lassen. Auch da hat Oliver Käs eine klare Aussage parat.

Wenn man sich die Leute anschaut, die die Füße aus dem Fenster raushängen lassen, und dann mit, sagen wir einmal höherer Geschwindigkeit, ich rede da schon von 50 km/h pro Stunde, durch die Gegend fahren, die sollten sich schon bewusst sein, dass wenn dann was gegen den Fuß stößt, dass der Fuß eventuell auch an dem Gegenstand hängenbleibt und sie dann nur noch mit einem Fuß im Auto sitzen!

Der Appell von Oliver Käs ist somit nur konsequent.

Sicherlich ist grade in den Sommermonaten die Tendenz, locker im Auto zu sitzen und die Füße aufs Armaturenbrett zu legen oder sich zu entspannen eher gegeben als im Winter,  aber man muss sich des Risikos bewusst sein, was man dann eingeht, wenn ein Unfall auftritt.

Die Entscheidung ist eigentlich ganz einfach. Sind Sie lieber cool oder lieber gesund?

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/gesundheitsnews20130711_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 12.07.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit