Startseite  

20.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 16. Juli 2013

(Michael Weyland) Dass Spareinlagen kaum noch Rendite abwerfen, ist leider wahr, es gibt aber durchaus noch die eine oder andere Möglichkeit, die überlegenswert ist. Beispiel:  Sparbriefe der Santander Consumer Bank AG. Die Sparbriefkonditionen für eine Laufzeit von zwei Jahren werden auf 1,75 % p.a. erhöht, für eine Laufzeit von drei Jahren auf 1,95 % p.a. Der vierjährige Sparbrief wird nach Erhöhung sogar zu 2,10 % p.a. angeboten.  Der Mindestanlagebetrag liegt für alle Sparbrieflaufzeiten bei jeweils 2.500 Euro. Die Zinssätze sind für den Anlagezeitraum garantiert. Interessenten können sich beispielsweise unter www.santander.de/sparbriefe informieren. Wer sein Geld nicht solange festlegen will, bekommt immerhin  noch 0,75 % bei 6 Monaten Laufzeit und 1,10 % bei einem Jahr. 

Zusatzbeiträge könnten schon bald wieder zum Alltag in der Gesetzlichen Krankenversicherung werden. Darauf weist die IKK classic hin.  Denn nach einem aktuellen Urteil des Landessozialgerichts Nordrhein-Westfalen zum morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich steht die Anpassung eines Details des Finanzausgleichs zwischen den Krankenkassen im Raum, die so genannte Verstorbenen-Regelung. Diese Änderung eines isolierten Parameters hätte nach gegenwärtigen Berechnungen die Umverteilung von mehreren Hundert Millionen Euro zur Folge. Dadurch würden finanziell gut gestellte Krankenkassen systematisch bevorzugt, wirtschaftlich ohnehin schwachen Kassen im Gegenzug weitere Mittel entzogen. Die Konsequenz wären erhebliche Verwerfungen in der Kassenlandschaft mit negativen Folgen für eine Vielzahl von Versicherten.

Die Meldungen über das Juni-Hochwasser in Ost-Deutschland und Bayern sind weitgehend aus den täglichen Nachrichten verschwunden, doch die Folgen für die Menschen in den Regionen sind noch immer verheerend.  Viele Hilfsaktionen sind seither angelaufen und haben sicher auch bereits ihre Wirkung getan, aber auch die Seele leidet unter den Strapazen des Wiederaufbaus. Die Gastgeber im Europapark-Land Rust haben gemeinsam mit der Tourist Office Rust GmbH beschlossen, den Betroffenen in diesem Bereich zur Seite zu stehen. Besonders für Familien mit Kindern ist es von großer Bedeutung, die schlimmen Folgen der Katastrophe auch einmal ausblenden zu können, aus dem Alltag zu entfliehen und die Akkus wieder aufzuladen. Deshalb stellen die Gastgeber aus dem Europapark-Land Rust nun über 500 kostenlose Übernachtungen auf der Seite rust-erleben.de für Betroffene der Hochwasser-Katastrophe zur Verfügung.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/News20130716_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 16.07.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit