Startseite  

18.12.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Jede Tür ist anders

(w&p) Aufwändige Visumsbeschaffung oder kurzer Blick in den Reisepass: Die Einreisebestimmungen beliebter Urlaubsländer sind überaus unterschiedlich. Während sich manche Staaten für einen spontanen Last Minute-Trip anbieten, ist bei anderen Nationen etwas mehr Vorausplanung gefragt. Holiday Extras, führender Vermittler von Hotels und Parkplätzen an Flughäfen in Europa, hat zur Feriensaison einige Länder und deren Einreiseformalitäten zusammengestellt.

Ankommen und Einreisen


Unkompliziert ist die Ankunft für deutsche Staatsbürger natürlich in Ländern des Schengener Abkommens. Egal ob Italien, Spanien, Belgien oder Griechenland: In diesen Nationen führt der Gang direkt vom Flugzeug zum Gepäckband und hinaus zu Taxis und anderen Verkehrsmitteln. Ein echtes Phänomen sind einige ehemalige Kolonien Frankreichs, die formell zur EU gehören, auch wenn sie tausende Kilometer entfernt sind. Für einen Urlaub auf der Karibik-Insel Martinique beispielsweise brauchen sich Reisende lediglich mit einem Personalausweis identifizieren. Zusätzlicher Vorteil: Hier zahlt man mit Euro. Geldtauschen ist also ebenfalls überflüssig.

Reibungslose Einreise in der Ferne

Ganz so einfach ist es zwar nur in sehr wenigen Fällen, dennoch gestaltet sich die Einreise in vielen fernen Ländern als relativ unkompliziert. Für einige asiatische Länder ist keinerlei Visum nötig, wenn man nur für die Dauer eines Urlaubs bleibt. Ein Blick in den Pass und ein anschließender Stempel genügt beispielsweise für deutsche Staatsbürger in Thailand. Auch für Südafrika, Argentinien oder Brasilien braucht man kein Visum.

Visum bei Einreise

Anders sieht es bei Ländern aus, die das Visum bei Ankunft erteilen. In zahlreichen Fällen stellt das aber kaum eine Hürde dar. Gegen eine geringe Gebühr am Schalter reisen Urlauber beispielsweise in den Oman ein. Die Aufenthaltsgenehmigung in den Vereinigten Arabischen Emiraten gibt es sogar umsonst – ebenso in Malaysia und Singapur.

Besser im Voraus planen

Eine Reihe von Ländern setzt es voraus, sich schon einige Wochen oder sogar Monate vorab mit seinem Urlaub zu befassen. Relativ einfach erhalten Reisende beispielsweise Visa für China oder Vietnam. Etwas Vorlauf sollte man für ein Visum auf dem indischen Subkontinent einplanen. Mit rund 50 Euro ist die Gebühr außerdem relativ hoch. Kein Visum brauchen Deutsche mit maschinenlesbarem Pass für die USA. Dennoch machen es die Vereinigten Staaten dem Besucher nicht unbedingt leicht. Urlauber sollten schon einige Wochen vor dem Abflug online ihre Daten erfassen, um bei Abreise keine Schwierigkeiten zu bekommen. Noch umständlicher kann die Reise nach Russland sein. Für ein Visum verlangen die Behörden unter anderem Konto-Auszüge und einen Krankenversicherungsnachweis.

Durchchecken Fehlanzeige

Zeit sollte man in einigen Ländern auch beim Umsteigen einplanen. Denn in vielen Nationen müssen Reisende ihr Gepäck beim ersten Flughafen entgegennehmen, einreisen und durch den Zoll gehen. Erst dann ist der Weiterflug möglich. In den USA ist dieses Procedere den meisten Urlaubern bewusst, doch auch in Brasilien oder Südafrika kann dieses Vorgehen einen knappen Anschlussflug in Gefahr bringen. Bei der Rückreise, beispielsweise von Dallas über Chicago nach Frankfurt, gestaltet sich das Umsteigen eher unkompliziert.

Vorsicht bei Stempeln

Was viele Reisende oftmals nicht bedenken – nicht alle Länder auf dieser Welt pflegen freundschaftliche Beziehungen miteinander. So kann es bei der Einreise in die Vereinigten Arabischen Emirate beispielsweise zur Verweigerung der Aufenthaltsgenehmigung kommen, wenn der Pass einen Reisestempel aus Israel enthält. In diesem Fall schafft ein Zweit-Pass Abhilfe. Diesen erstellen die Behörden in Deutschland auf Anfrage, wenn der Antragsteller das Problem vor Abreise entsprechend darlegen kann.

Die verlässlichste Informationsquelle für alle Fragen rund um die Einreise in andere Länder mit deutschem Pass stellt die Webseite des Auswärtigen Amtes dar. Auch Reisebüros und Veranstalter sind eine gute Anlaufquelle.

 


Veröffentlicht am: 19.07.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit