Startseite  

29.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Genussvoll unterwegs in Flims

Liebhaber besonderer Gaumenfreuden kommen in der Schweizer Mountainbike- und Wander-Destination Flims wortwörtlich auf den Geschmack: Die Region mit den drei Orten Flims, Laax und Falera wartet mit einem vielseitigen gastronomischen Angebot auf. Mit einer kulinarischen Bandbreite von regionalen Bündner Spezialitäten über leckere Highlights der pan-asiatischen Küche bis hin zur Kochkunst auf Gault-Millau-Niveau wird alles geboten.

Für alle, die sich Appetit beim Biken oder Wandern holen möchten, hat Flims zwei besondere Leckerbissen im Programm: die Kulinarik-Trails „Wald & Wasser“ und „Berg & Sicht“. Das Besondere: Jeder Gang der ausgewählten Menüs wird in einem anderen Restaurant serviert. So verteilt sich der Gaumenschmaus auf verschiedene Stationen und versüßt die Wanderung zwischen den Gängen.

Flims ist ein echter Abenteuerspielplatz für Jung und Alt und überzeugt mit sportlichen Höhepunkten: 330 Kilometer markierte Mountainbike-Routen, darunter ausgezeichnete Trails für Freerider aller Könnensstufen, 250 Kilometer Wanderwege für unterschiedliche Konditionslevel und ein E-Bike-Streckennetz von über 200 Kilometern, das keine Wünsche offen lässt. Die Region begeistert jedoch vor allem durch die unvergleichliche Naturlandschaft.

In Flims wartet das UNESCO-Weltnaturerbe, die Tektonikarena Sardona, auf abenteuerlustige Biker und Wanderer, während die imposante Rheinschlucht zum River Rafting einlädt und der historische Klettersteig Pinut Kletterer auf die Spuren des Flimser Bergsturzes führt. Eine besondere Art die Destination mit ihrer einmaligen Landschaft zu entdecken, sind die Kulinarik-Trails, die Flims seinen Gästen in der Sommersaison anbietet.

Kulinarisch verwöhnt über Stock und Stein: „Wald & Wasser“

Der Trail „Wald & Wasser“ führt von Flims Waldhaus über die imposante Rheinschlucht bis zum kristallklaren Crestasee. Mit einer Länge von zwölf Kilometern und einem Höhenmeter-Unterschied von 286 Metern führt der Trail entlang der Flimser Naturwunder.

Ein ausgesuchtes Drei-Gang-Menü sorgt unterwegs für kulinarische Höhepunkte und gibt dem Körper genügend Energie für die Entdeckungstour. Die Vorspeise genießen Gäste in der traditionsreichen Aktienbrauerei in Flims Waldhaus (1130 Meter ü. M.): Mit Weißwurst und Brezel oder Brauisalat mit geraspeltem Käse sind Wanderer bestens für den Pfad gerüstet. Und nach einer erlebnisreichen Tour durch den Flimserwald wartet im Restaurant Conn (970 Meter ü. M.) der Hauptgang auf hungrige Biker und Wanderer: Hausgemachte Trinser Birnenravioli oder Conner Ricottaravioli stehen hier auf der Karte. Abschließend gibt es ein erfrischendes Dessert im Gasthaus Crestasee (844 Meter ü. M.) mit Blick auf den wunderschönen See: hausgemachte Fruchtwähe oder zur Abkühlung ein Eis nach Wahl.

Für den Kulinarik-Trail „Wald & Wasser“ sollten Gäste rund sechs bis sieben Stunden einplanen, die Wanderzeit beträgt etwa dreieinhalb Stunden. Ein kleiner Tipp: Mit dem E-Bike absolvieren sportliche Gourmets den Trail in gemächlichem Tempo auf zwei Rädern, schonen die Kräfte und sind schneller am Ziel – so bleibt noch genug Zeit für einen Sprung in den kühlen Crestasee.
 
Gut gestärkt der Sonne entgegen: „Berg & Sicht“

Für konditionsstärkere Urlauber empfiehlt sich der Kulinarik-Trail „Berg & Sicht“. Flankiert von einem Fünf-Gang-Menü führt der Pfad von Falera bis in die luftigen Höhen des UNESCO-Weltnaturerbes, der Tektonikarena Sardona. Hier geht es hoch hinaus bis auf 1590 Meter Höhe, insgesamt werden 430 Höhenmeter bewältigt. Der Trail garantiert eine wunderbare Aussicht auf die Landschaft und kulinarische Highlights auf dem Teller – ein Hochgenuss für Augen und Gaumen.

Das Entrée gibt das Hotel La Siala in Falera (1220 Meter ü. M.): Saisonale Fruchtbowle sowie hausgemachte Energiebrötchen mit einer kleinen Überraschung für unterwegs stärken für die nächste Etappe. Die erste Vorspeise serviert die Tegia Larnags (1160 Meter ü. M.) mit Tomatensalat und Mozzarella oder Melonenschiffchen mit Tranchen vom Bündner Rohschinken. Und da die Bergluft bekanntlich hungrig macht, darf eine zweite Vorspeise nicht fehlen. Diese genießen Gäste im gemütlichen Bergrestaurant auf der Runcahöhe (1364 Meter ü. M.): Bündner Gerstensuppe oder Spinatpizokel. Weiter geht es mit der Hauptspeise auf dem höchsten Punkt der Wanderung im Bergrestaurant Startgels (1590 Meter ü. M.), wo Wanderer nicht nur mit einem zünftigen Essen, sondern auch mit einem einmaligen Ausblick belohnt werden. Serviert werden Kalbspillard oder Lammkarree vom Holzkohle-Grill mit am offenen Feuer gekochter Polenta und marktfrischem Gemüse oder neuen Bratkartoffeln. Das Beste kommt zum Schluss: Im Bergrestaurant Foppa (1420 Meter ü. M.) bilden die regionstypische Bündner Nusstorte oder erfrischende Fruchtwähen den süßen Abschluss der kulinarischen Reise, bevor es weiter auf dem Panoramaweg nach Fidaz (1180 Meter ü. M.) geht.

Der Kulinarik-Trail „Berg & Sicht“ ist eine Tagestour mit einer Länge von 14 bis 17 Kilometern – auch routinierte Wanderer sollten hier rund acht Stunden Zeit einplanen. Und wem am Ende die Luft ausgeht, der tritt den Rückweg ganz bequem mit der Sesselbahn an.

 


Veröffentlicht am: 25.07.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit