Startseite  

24.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Genießen, wandern, baden - Flims von seiner kulinarischen Seite



Flims, eine kleine Graubündener Gemeinde mit etwas mehr als 2.500 Einwohnern, ist ein Mekka für Mountainbiker nicht nur aus der Schweiz. Hier trifft sich die Elite, aber auch Amateure um die anspruchsvollen Trails unter die Räder zu nehmen. Doch auch der härteste Biker braucht einen Ruhetag. Und den verbringen Jahr für Jahr mehr auf dem "Kulinarik-Trail Wald & Wasser".

Auch wenn der "Kulinarik-Trail Wald & Wasser" auf den ersten Blick mit einer Länge von 12 Kilometern anstrengend erscheint, so ist er nicht umsonst mit "leicht" eingestuft. Wer einigermaßen gut zu Fuß ist, kann sich ganz relaxt auf den Weg machen. Wanderschuhe oder irgendwelche Ausrüstung ist nicht notwendig. Schade wäre nur, wenn man die Badesachen vergisst.

Doch der Reihe nach: Ich, Genussmaenner.de-Chefredakteur Helmut Harff, testete den "Kulinarik-Trail Wald & Wasser". Ich startetet vom rocksressort - der sicherlich ungewöhnlichtsten Hotelanlage im gesamten Feriengebiet Flims-Laax-Falera - aus. Das waren noch mal vier Kilometer bis Flims-Waldhaus - dem Ausgangspunkt des "Kulinarik-Trail Wald & Wasser". Na ja, es fährt auch ein Shuttle-Bus, doch ich wollte es ja sportlich angehen. Und Zeit hatte ich auch, denn die Empfehlung lautet, dass man zum "Kulinarik-Trail Wald & Wasser"so gegen 11:15 Uhr aufbricht.


Von der Bushaltestelle Flims-Waldhaus bis zur ersten Station ist es nur dem sprichwörtlichen Steinwurf weit entfernt. Dort steht nämlich die Aktienbrauerei. Hier gibt es ein zweites Frühstück. Man hat die Wahl zwischen Weisswurst mit Brezel und 2.5 dl Flimser Bier oder Brauisalat mit geraspeltem Käse und Bierdressing und 2.5 dl Flimserbier. Ich kann nur sagen: der Brauisalat mit geraspeltem Käse und Bierdressing ist jeden weg wert. Selbstverständlich bekommt man auch etwas alkoholfreies anstelle des Bieres. Das ist allerdings wirklich lecker. Auch wenn der Biergarten lockt, sollte man auf keinen Fall einen Blick in die Brauerei verpassen. Sonst würde man auch nicht erfahren, dass hier im Flims auch Whisky gebrannt wird. Von dem kann man sich ja am Ende des "Kulinarik-Trail Wald & Wasser" genehmigen oder eine Flasche mit nach Hause nehmen.

Die erste Wanderetappe geht vorbei am Parkplatz in Richtung Conn. Doch bis man da ankommt, kommt man aus dem Staunen kaum heraus. Der Grund liegt nur wenige Gehminuten entfernt. Es ist der mit seiner türkisen Farbe bezaubernde Caumasee unten im Tal. Hier muss man einfach eine Baderast einlegen. Eine kleine Bergbahn bringt den Badelustigen direkt an den Strand. Hier zeigt sich die Schweiz von ihrer karibischen Seite. Schöner ist das Wasser dort auch nicht.

Allzu lange sollte man nicht im Caumersee baden. Da kann man ja in den kommenden Tagen nochmals hingehen. Wer sich nicht vom Wasser trennen kann, muss einfach zulange auf die im Restaurant Conn auf einen wartenden hausgemachten Trinser Birnenravioli oder die  hausgemachte Conner Ricottaravioli warten.



Die hausgemachten Trinser Birnenravioli sind einfach himmlisch. An Butter hatte der Koch gerade nicht gespart. Doch kein Problem, denn die nächste Strecke wartet auf den Genuss-Wanderer.

Die führt an den landschaftlichen Höhepunkt des "Kulinarik-Trail Wald & Wasser" - der Aussichtsplattform Il Spir. Von hier aus hat man einen phantastischen Ausblick auf die Rheinschlucht ´(auf rätoromansch- der Sprache der Gegend: Ruinaulta).

Vor 10.000 Jahre brach hier ein riesiges - ein wirklich riesiges - Stück Felsen ab und verschütte Vater Rhein. Der hat sich sein Bett wieder gegraben. Ein einmaliges Naturschauspiel. Menschen, die arge Probleme mit der Höhe haben, sollten die Plattform langsam erklimmen. Eins garantiere ich: Es lohnt sich, die Angst zu überwinden.



Hat man sich endlich von der Rheinschlucht losreißen können, geht der Weg zum dritten kulinarische Highlight durch den Wald, vorbei an wunderschönen Blumen, alten Bäumen und vielen krabbelnden und fliegenden Wald- und Wiesenbewohnern bis zum Crestersee.

Der ist zwar kleiner als der Caumasee, aber genauso schön. Nach dem Dessert im Gasthaus Crestasee - hier kann man zwischen hausgemachte Fruchtwähe oder einem Coupe nach Wahl entscheiden - ist sicherlich noch Zeit für ein Bad und ein solches in der Sonne auf einem Rasen, der jedem Golfplatz zur Ehre gereichen würde.



Nach dem man sich gestärkt und erfrischt hat, geht es auf dem letzten Teilstück vorbei an der Felsbachschlucht bis Flims Waldhaus mehr oder weniger stetig bergauf. Man muss also keine Sorge haben, dass man auf dem "Kulinarik-Trail Wald & Wasser" zu viele Kalorien eingesammelt hat.

Für mich ging es dann wieder durch den Wald zurück ins rocksressort nach Laax. Ein schöner Tag fern von allem Stress und sehr gut angelegte 49 Franken. Soviel kostet der "Kulinarik-Trail Wald & Wasser" pro Person ohne zusätzliche Getränke und ohne Eintritte in die Badeparadise.

Lust auf die Schweiz, auf Flims und den "Kulinarik-Trail Wald & Wasser": Gutscheine für den bis 20. Oktober 2013 offenen "Kulinarik-Trail Wald & Wasser" können bei dem Ausgangsrestaurant Brauerei Flims Waldhaus, bei der Gästeinformation Flims Laax Falera oder unter WWW.STARTICKET.CH kaufen.  Ab einer Gruppengröße von fünf Personen wird eine Anmeldung bei der Gästeinformation Flims Laax Falera, Telefon: +41 (0)81 920 92 00, empfohlen.

 


Veröffentlicht am: 26.07.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit