Startseite  

21.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 16. August 2013

(Michael Weyland) In der privaten Krankenversicherung (PKV) ist der Notlagentarif für beitragssäumige Versicherte zum 1. August 2013 eingeführt worden. Der Monatsbeitrag soll sich nach Angaben des PKV-Verbandes auf etwa 100 – 120 Euro belaufen. Hierdurch können die Beitragsschulden von aktuell rund 144.000 Privatversicherten, die fast 750 Millionen Euro betragen sollen, deutlich reduziert werden, sagt man beim  Bund der Versicherten (BdV).  Nach den neuen gesetzlichen Regelungen werden Verträge beitragssäumiger Versicherter nach Beendigung des Mahnverfahrens ruhend gestellt und in den neu geschaffenen Notlagentarif (§ 193 Absatz 7 VVG i. V. m. § 12 h Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG)) umgestellt. Während dieser Ruhensphase erfolgt nur eine Aufwendungserstattung für Leistungen, die zur Behandlung von akuten Erkrankungen und Schmerzzuständen (Akutversorgung) sowie bei Schwangerschaft und Mutterschaft erforderlich sind. Außerdem sieht der neue Notlagentarif für Kinder und Jugendliche insbesondere die Erstattung von Aufwendungen für Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen vor. Bei Versicherten, die bis zum 31. Juli 2013 bei den Beiträgen säumig waren, wurde der Vertrag nach Ende des Mahnverfahrens ruhend gestellt. 

Das Thema Datenschutz ist derzeit nun wirklich in aller Munde. Umso mehr ist man verwundert, wie oft alte Festplatten entsorgt werden, ohne dass diese auch nur ansatzweise gelöscht werden.  Und selbst, wenn der ehemalige Besitzer glaubt, er habe die Daten in den Orkus geschickt, wird er oft eines Besseren belehrt. Denn einfaches „Löschen“ bedeutet keinesfalls, dass die Daten auch wirklich verschwunden sind.  Wandern ausrangierte PCs mit laienhaft gelöschten Festplatten auf den Secondhand-Markt bzw. zur Entsorgung,  so können die vielen unsachgemäß gelöschten Daten selbst von Schülern mit Hilfe von Freeware-Tools meist wieder rekonstruiert werden.  Das Tool „TabulaRasa“ aus dem Hause BDS in Wilhelmshaven macht, wie der Name schon sagt, „reinen Tisch“. Dabei werden in der ersten Stufe alle gewünschten Verzeichnisse radikal gelöscht und daraufhin die gelöschten Bereiche bis zu 10 mal mit Nullen physikalisch überschrieben.  Das US-Verteidigungsministerium schreibt zur Löschung dreimaliges Überschreiben vor, BDS geht mit der 10-fachen Überschreibung noch wesentlich weiter und somit sicherer vor. Das Programm TabulaRasa kann man kostenlos unter www.bds.de  Rubrik Downloads herunterladen!

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/News20130816_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 16.08.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit