Startseite  

24.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Automobil-News vom 17. August 2013

Foto: Paola Moressa

Kürzlich haben wir an dieser Stelle schon einmal über Padua gesprochen und über die Sehenswürdigkeiten der Stadt. Heute wollen wir mal drüber sprechen, wie man sich in Padua oder wie es dort heißt, in Padova, und Umgebung am besten hin und her bewegt und welche Tipps es zum guten Essen gibt. Besonders sinnvoll für die Besichtigung der Sehenswürdigkeiten in Padua ist übrigens die Padova Card für 15 oder 20 Euro, je nachdem, ob man die 48 oder 72 Stunden-Variante wählt. Paola Moressa ist Fremdenführerin in Padua und kennt die Vorteile dieser Karte.

Paola Moressa:
Also in der Padua Card sind viele Eintritte dabei, also die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die eigentlich der Gemeine gehören, sind inklusive mit dieser Padua Card und damit kann man alle Linienbusse nehmen, man kann kreuz und quer durch die ganze Stadt fahren, ein paar Sehenswürdigkeiten, die in der Provinz sind, das heißt, gleich am Rand der Stadt, außerhalb von Padua, wenn man zum Beispiel einen Ausflug hier in der Umgebung machen will, das ist schon empfehlenswert!

Foto: Padova - Este: Gino Cianci/ Bildquelle: ENIT Fototeca ENIT

Natürlich hat Paola Moressa auch Tipps in Sachen Essen:
Also jetzt ist es so ein bisschen die Mode, aber wir haben das eigentlich schon immer gehabt, die Osteria. Es ist kein richtiges Restaurant, das heißt, dass alles sehr einfach geblieben ist, man hat auch keine Stofftischdecken, alles noch aus Papier, so die kleinen Tischdecken, es ist alles so wie früher geblieben, alles sehr schlicht, und dort werden die richtigen Spezialitäten der Stadt vorbereitet. Es sind viele auch meistens auch im Gebiet der mittelalterlichen Plätze oder im Gebiet vom Ghetto.

Foto: Was-audio

Aus eigener Kenntnis können wir auch das Ristorante Zairo am Prato dela Valle empfehlen. Gutes Essen zu ordentlichen Preisen mit Tischdecken! Nach Padua kommt man übrigens auf vielen Wegen. Per Flieger über Venedig, per Bahn dauert es mit Euro City ohne Umsteigen beispielsweise ab München ca. 7 Stunden und kostet in dem Fall 83,50 Euro. Mit dem Auto schafft man die rund 500 Kilometer in ca. 5 Stunden. Ein Hotel können wir Ihnen leider nicht empfehlen. Das von uns gebuchte M14 unmittelbar am Prato dela Valle lag zwar verkehrsgünstig, aber bei einem Doppelbett mit einer Liegefläche von 1,50 Meter Breite ist dieses Hotel leider keine Empfehlung wert.

Weitere Informationen über Padua und die dazugehörige Region gibt es bei der Italienischen Zentrale für Tourismus ENIT in Frankfurt und natürlich beim Fremdenverkehrsamt Turismo Padova direkt in Padua.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
http://www.was-audio.de/aanews/autonews20130816_kvp.mp3

(C) für diesen Newsfeed by Michael Weyland, WAS? Audio & TV Service

 


Veröffentlicht am: 17.08.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit