Startseite  

23.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Aufgespießt: Sternregen

(Helmut Harff / Chefredakteur) Vor einigen Tagen haben viele Menschen nachts in den Himmel gesehen. Sternschnuppen sorgten für ein ganz spezielles Erlebnis am Nachthimmel. Wer sich etwas wünschte und es nicht verriet, dessen Wunsch soll in Erfüllung gehen. Sicherlich wünschten sich einige einen Aufenthalt in einem Traumhotel.

Solche Traumhotels haben auch etwas mit Sternen und Schnuppen zu tun. Hotels mit vier oder mehr Sternen gehören zur gehobenen oder obersten Kategorie. Allerdings kann man sich genau wie bei den Sternschnuppen nicht sichersein, ob der Wunsch nach einem luxuriösen Quartier beinen Vier-oder Mehrsternehaus auch in Erfüllung geht.

Es gibt Vier-Sterne-Hotels, die schon sehr gehobenen Ansprüchen gerecht werden. Leider ist das nicht in jedem Fall so. Manchmal ist es kaum nachzuvollziehen, warum ein Hotel mit vier Sternen protzen darf. Man hat immer wieder den Eindruck, dass die Sternevergeber diese einmal verleihen und sich dann nie wieder darum kümmern. So gibt es Hotels, die sicherlich einmal ihren Vier-Sterne-Status verdient haben. Doch das war einmal vor zwanzig, dreißig Jahren so. Würde heute eine Neubewertung erfolgen, so wäre mindestens ein Stern weg.

Andererseits gibt es Hotels, an deren Eingang schon zu sehen ist, dass die angesammelten fünf Sterne nicht ein sanftes Ruhekissen sind, sondern eine Auszeichnung auf Zeit. Hier muss man augenscheinlich Jahr für Jahr neu um die höchste Kategorie kämpfen. Manchmal beschleicht einen aber der Verdacht, dass die Hotels tief für den Sternensegen in die Brieftasche gegriffen haben. Es ist doch auffällig, dass man kaum erfährt, wer die Sterne vergeben hat. Noch viel weniger kommunizieren die Hotels, warum ihnen diese Menge an Sternen zuerkannt wurde.

Um genau dem zu entgehen, sind vielen Hoteliers, die Sterne völlig schnuppe. So kommt es vor, dass Hotels mit einem Topniveau keine Sterne über ihren Hotelnamen malen können. Dagegen schmücken sich andere Herbergen mit dem Ruhm vergangener Zeiten. Das macht es für einen potentiellen Gast nicht gerade einfacher, ein Hotel zu finden, dass seinen Ansprüchen entspricht.

 


Veröffentlicht am: 19.08.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit