Startseite  

29.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 19. August 2013

(Michael Weyland) In einer europaweiten Studie hat die ING-DiBa, zusammen mit Ipsos Marktforschung, drei große Bankthemen unserer Zeit untersucht:  Finanzbildung, Social Media und Mobile Banking. Hierfür wurden in zwölf europäischen Ländern über 11.000 Erwachsene repräsentativ befragt. Die Studie offenbart teilweise große Unterschiede zwischen den Ländern.  In Deutschland geben europaweit mit 53 Prozent die meisten Menschen zu, keine Finanzbildung zu haben. In absoluten Zahlen ausgedrückt outen sich damit 35 Mio. deutsche Erwachsene als finanzielle Analphabeten. Gleichzeitig fordern 78 Prozent der Deutschen, dass Finanzbildung in der Schule vermittelt werden sollte. Doch nur 18 Prozent haben diese dort bekommen. Damit haben 60 Prozent aller Erwachsenen in Deutschland, dies entspricht 40 Mio. Menschen, gegen ihren Willen keine Finanzbildung in der Schule bekommen.  Bei der Einschätzung der Finanzkompetenz nach Geschlecht sehen vor allem Südeuropäer deutliche Unterschiede und schreiben Frauen erheblich mehr Finanzkompetenz als Männern zu. In allen europäischen Ländern ergibt die Befragung, dass Männer weniger kompetent als Frauen angesehen werden. Die geringsten Unterschiede zwischen Männern und Frauen werden in Deutschland und seinen Nachbarländern beobachtet - jedoch haben Frauen auch hier einen Kompetenzvorsprung.  Ein Drittel aller Erwachsenen in Deutschland nutzen Mobile Banking, aber 55% davon befinden sich dabei zu Hause. Die Nutzung von Mobile Banking über ein mobiles Endgerät bedeutet also noch lange nicht, dass es unterwegs eingesetzt wird. 

Als erste Bürger-AG finanziert die nestbau AG mit privaten Geldgebern in Tübingen günstige und stadtnahe Mietwohnungen. Die privaten Kleinanleger wollen dem Trend etwas entgegen setzen, wonach bezahlbarer Wohnraum in attraktiven Zentren knapp wird und sich Menschen mit geringeren Einkommen das Wohnen in der Stadt kaum mehr leisten können. Am ersten Gebäude wird bereits kräftig gebaut - am 22. August ist Richtfest im Tübinger Westen. Über eine Millionen Euro hat die nestbau AG bisher eingesammelt.  Mehr als 50 Anleger haben zwischen 1.000 und 50.000 Euro in die Bürger-Aktie und in Genussrechte der AG investiert.  Das Konzept baut auf regenerative Energien und flexible Grundrisse.  Ein Teil der Fläche ist bereits für zehn Jahre an einen sozialen Träger vermietet worden.  Im Vordergrund steht für die Anleger nicht die Maximierung der Rendite. Sie erhalten vielmehr die Sicherheit einer nachhaltigen, ethischen, sozialen und langfristigen Anlage.  Für Transparenz ist bei der Bürger-AG ebenfalls  gesorgt:

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/News20130819_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 19.08.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit