Startseite  

23.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 20. August 2013

(Michael Weyland) Räder am Heck, Surfbretter auf dem Autodach, Kinder mit dabei – der lebhafte Ferienreiseverkehr auf den europäischen Autobahnen nimmt noch kein Ende. Das bedeutet, auf zahlreichen Strecken geht es nach wie vor nur stockend voran. Nach Angaben des Auto Club Europa ACE nimmt zum Wochenende hin der Rückreiseverkehr aus den Urlaubsgebieten im Norden und Süden merklich zu. Grund dafür ist das bevorstehende Ferienende in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Aus Baden-Württemberg und Bayern werden noch einmal größere Ferienreisewellen erwartet. Von dort aus fahren viele Spätsommerurlauber in den letzten beiden Ferienwochen an die Strände der Mittelmeerküsten. Insbesondere Norditalien und Kroatien stehen bei den Süddeutschen erfahrungsmäßig hoch im Kurs. Besonders eng wird es folglich auf den Autobahnen im Süden, auf den Transitstrecken in Österreich und in der Schweiz sowie auf den Zubringerrouten an die Adria.

Der Anteil von so genannten Volltilger-Darlehen ist nach Informationen von Interhyp in den vergangenen zwei Jahren um rund 50 Prozent gestiegen. Ein Volltilger-Darlehen ist am Ende der Laufzeit vollständig abbezahlt, Zinsen und Raten bleiben über die gesamte Darlehenslaufzeit gleich. Wie eine aktuelle Auswertung von rund 97.000 Darlehensabschlüssen ergab, entschieden sich im Mai 2013 bereits 11 Prozent aller Interhyp-Baufinanzierungskunden für ein Volltilger-Darlehen, im Mai 2011 hatten nur zirka 7,5 Prozent diese Darlehensart gewählt. Im selben Zeitraum waren die Zinsen für Immobilienkredite im Durchschnitt deutlich gesunken. Besonders hoch war der Anstieg bei Anschlussfinanzierungen und Krediten für Bauherren. Bei Anschlusskrediten erhöhte sich der Anteil innerhalb von zwei Jahren von rund 10 auf über 16 Prozent, bei Bauherren von 3 auf 6,5 Prozent.

Nach dem kontinuierlichen Wachstum der vergangenen Jahre hat das deutsche Familienunternehmen Miele erneut zugelegt: 3,15 Milliarden Euro Umsatz erzielte der weltweit führende Hersteller von Premium-Hausgeräten im Geschäftsjahr 2012/13, das am 30. Juni 2013 endete. Dies entspricht einem Zuwachs von 115 Millionen Euro oder 3,8 Prozent. Weltweit beschäftigt die Miele Gruppe jetzt 17.251 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/News20130820_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 20.08.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit