Startseite  

21.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Partner gesucht

Vor einigen Tagen klagte eine Kollegin, dass es mit zunehmendem Alter immer schwerer sein, einen Partner zu finden. Zuerst dachte ich, dass sie da wohl keine Probleme haben kann, schließlich ist sie klug, witzig, charmant, hat Beine bis zum Himmel und sieht zehn Jahre jünger aus, als der Pass aussagt.

Doch warum sollte sie mir so etwas sagen? Mich anbaggern wollte sie sicherlich nicht. Eigentlich schade. Ich dachte kurz nach - vor allem über mich - und kam dann zu dem Schluss, dass man mit zunehmendem Alter vorsichtiger, vielleicht auch wählerischer wird. Man hat seine Erfahrungen gemacht, will nicht wieder enttäuscht werden. Sicherlich hat am auch im fünften Lebensjahrzehnt noch immer Schmetterlinge im Bauch und kann sich noch immer Hals über Kopf verlieben. Gott sei Dank ist das und bleibt hoffentlich auch so.

Doch das mit den höheren Ansprüchen einerseits und der Vorsicht andererseits scheint zu stimmen. Schließlich stimmte mir meine Kollegin spontan zu. Sind die Ansprüche vielleicht zu hoch? Wir beide waren uns schnell einig, dass dem nicht so ist. Vielleicht ist es auch eher so, dass die Ansprüche an den potentiellen Partner sich einfach ändern.

Klar, auch in höherem Alter sollte die Optik stimmen. Klar sollten zumindest überlappende Interessen vorhanden sein. Klar auch, dass man gemeinsam lachen und lieben  will. Und doch, irgendwie ist es anders als mit 20 oder 30. Wichtiger wird bei der Partnersuche Toleranz. Man will einen Partner, dem man auf Augenhöhe begegnet. Wichtig ist auch, dass der andere seine Lebenserfahrungen, seine Familie, seine Kinder, seine Freunde, seine Kollegen und auch seine Eigenarten hat. Das macht eine Partnerschaft nicht einfacher. Das geht wohl nur mit einer gehörigen Portion Einfühlungsvermögen und Toleranz.

Andererseits ist es so, dass sich viele Singles jenseits des 50. Geburtstags ja nach einer Partnerschaft sehnen. Sind die Ansprüche, die man für sich selber formuliert, doch zu hoch? Genügt man den Ansprüchen der potentiellen Partner vielleicht selber nicht? Legen wir die Latte zu hoch? Sind wir überhaupt  bereit, uns noch einmal auf das Experiment Partnerschaft einzulassen? Ich weiß es nicht, aber ich befürchte, dass es so sein kann.

Ich gehe mir jetzt frische Frühstücksbrötchen kaufen. Mal sehen, vielleicht steht da ja eine -  nein d i e - Frau vor mir.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück mit der Traumpartnerin an Ihrer Seite.

 


Veröffentlicht am: 27.08.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit