Startseite  

25.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 30. August 2013

(Michael Weyland) Wohnung durchwühlt, Armbanduhr und Spiegelreflexkamera gestohlen, Bargeld weg: Mehr als 140.000 Mal im Jahr schlagen Einbrecher in Deutschland zu - Tendenz steigend. Wer eine Hausratversicherung hat, bekommt normalerweise eine finanzielle Entschädigung. Voraussetzung: Der Bestohlene kann beweisen, dass er die entwendeten Wertsachen besessen hat. Bei der R+V-Versicherung rät man, Wertsachen zu fotografieren, um einen Nachweis zu haben und auch die Quittungen aufzuheben.    Dabei ist es natürlich sinnvoll, Fotos, Quittungen und Kassenbons an einem sicheren Ort und getrennt von den Wertsachen aufzubewahren.    Auch bei Erbstücken oder Flohmarkt-Schnäppchen ist der Versicherte in der Beweispflicht. Bei Münzen oder Schmuck hilft ein Gang zum Juwelier, den Wert von alten Möbeln, Bildern oder Porzellan können Antiquitätenhändler oder Kunstexperten schätzen. Wer Originalbelege oder Kopien bei Verwandten oder im Bankschließfach hinterlegt, sichert sich auch für den Brandfall  ab.   Bei besonders teuren Gegenständen springt die Versicherung übrigens  oft nur ein, wenn diese im Tresor lagen. Wer keinen Tresor hat, kann auch ein Bankschließfach nutzen.

Viele Reisende verwenden unterwegs die girocard zum Bezahlen im Supermarkt, an der Tankstelle oder im Restaurant sowie für Abhebungen am Geldautomaten.  Allerdings sollte man auf Empfehlung von EURO Kartensysteme  unbedingt die Kontoauszüge überprüfen, um sicher zu stellen, dass auch die richtigen Beträge abgebucht wurden. Unrechtmäßige Abbuchungen müssen sofort bei der Bank oder Sparkasse reklamiert und die Karte gesperrt werden.

Damit schauen wir nach München zum Börsenrückblick mit Karlheinz Kron von der Partners Vermögensmanagment AG. Im Mittelpunkt dieser Börsenwoche stand, wie könnte es auch anders sein, der Syrienkonflikt. Der Markt konnte am Montag die Gewinne der Vorwoche noch verteidigen. Allerdings ging es ab Dienstag deutlich bergab. Der DAX verlor in der Spitze rund 4%. Im Wochenvergleich schloss er am Donnerstagabend mit einem Minus von 2,6% bei 8.195 Punkten. Viele Anleger engagierten sich, aus Angst vor einer Eskalation in Syrien, in Gold. Der Preis für die Unze stieg um rund 1% auf 1.411 US-Dollar. Der Gewinner der Woche war aber das Rohöl. Dessen Preis stieg um 3,3%. Noch ein kurzer Blick auf Facebook. Nach den Gewinnen der Vorwoche hat die Aktie jetzt eine Marktkapitalisierung von rund 100 Milliarden US-Dollar erreicht. Ob das Unternehmen so viel Wert ist, wird die Zukunft zeigen. Das war aus München der Börsenrückblick mit Karlheinz Kron .

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/News20130830_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 30.08.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit