Startseite  

21.07.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Gesundheits-News vom 6. September 2013

(Michael Weyland) Ich würde mal wetten, jeder von ihnen hat jemanden im Bekanntenkreis, der von morgens bis abends telefoniert. Ob zuhause, im Büro oder im Auto - das Telefon ist permanent im Einsatz. Und häufig beklagen sich diese Menschen dann darüber, dass sie Nackenschmerzen haben. Das ist zumindest kein Wunder, wenn sie Ihr Telefon - wie bei den meisten üblich - zwischen Schulter und Ohr einklemmen. Die Frage, inwieweit das gesund sein kann, beantwortet unser Spezialist für medizinische Fragen, Oliver Käs. Als Orthopäde und leitender Oberarzt für Wirbelsäulenchirurgie ist er für dieses Thema als Gesprächspartner natürlich allererste Wahl.

Oliver Käs:
Also: Man muss zu diesem Thema sagen, das kurzfristiges Telefonieren und das Einklemmen des Telefons unter das Ohr und die Schulter sicherlich nicht schädlich ist. Sollte man das aber sechs bis acht Stunden am Tag dauerhaft machen,  wird es sicherlich zu Verspannungen der Muskulatur und damit auch zu Schmerzen im Bereich der Halswirbelsäule und des Nackens kommen. 

Auch ohne medizinische Fachkenntnisse ist leicht vorstellbar, dass diese seltsam verdrehte Kopfhaltung dauerhaft nicht gut sein kann.  Noch einmal Oliver Käs:

Oliver Käs:
Man muss sich vorstellen, die Halswirbelsäule steht eigentlich gerade im Raum. Wenn Sie das Telefon unter das Ohr klemmen, haben Sie immer eine Schokoladenseite, es wird immer unter die eine Seite geklemmt, die andere bleibt meistens frei, dann haben Sie eine Fehlstellung der Halswirbelsäule, die Muskulatur spannt sich auf der einen Seite an, auf der anderen Seite wird sie verkürzt und  somit haben Sie dann, wenn Sie das täglich machen und das über mehrere Stunden, doch ein muskuläres und nach Jahren ein strukturelles Problem. Ich würde nicht sagen, dass Sie durch dieses Einklemmen des Telefons einen Bandscheibenvorfall provozieren können, aber die muskuläre Fehlstellung und die Fehlstellung der Gelenke an der Halswirbelsäule ist sicherlich nicht sinnvoll.

Zugegeben, es ist Gewöhnungssache, grundsätzlich mit Headset zu telefonieren. Aber zumindest diejenigen unter uns, die sich an Verkehrsregeln halten, telefonieren ja auch im Auto häufig mit dem Headset. Warum sollte das zuhause oder im Büro nicht genauso gehen? Eine Ausrede sind natürlich oftmals die Kosten, eine andere, dass man ja für jedes Telefon ein zusätzliches Headset benötigt. Zumindest letztere Ausrede gehört seit einiger Zeit der Vergangenheit an. Die Firma Jabra hat vor einiger Zeit das Modell Pro 9470 auf den Markt gebracht, das sich nicht nur mit dem Festnetztelefon, sondern auch mit dem Handy und sogar mit dem Computer verbinden lässt. 

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/gesundheitsnews20130905_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 06.09.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit