Startseite  

16.12.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Automobil-News vom 12. September 2013

Foto/Graphik: VDA/IAA

Am 12. September endet das Warten für Hunderttausende von Automobilfans. Dann beginnt die 65. PKW-IAA in Frankfurt und die Tatsache, dass schon jetzt 40 Prozent mehr Karten im Vorverkauf abgesetzt wurden als 2011, spricht für eine hohe Besucherzahl. Die Besucher können sich auf 159 Weltpremieren freuen, davon kommen 70 von Herstellern und 65 von Zulieferern. Mit einer Ausstellungsfläche von rund 230.000 Quadratmetern zeigt sich die Messe ähnlich stark wie 2011. Mit 1.091 Ausstellern übertrifft diese IAA sogar das bereits hohe Niveau der vergangenen Messe.

Foto: Faurecia

Falls Sie in den kommenden Tagen auf der Internationalen Automobilausstellung dann auch die Halle 5 durchlaufen sollten, dann sollten Sie vor dem Weg in die Nachbarhalle Ihren Fokus mal eine Etage nach oben richten. Dort zeigt Faurecia, der sechstgrößte Autozulieferer der Welt, innovative Konzepte rund ums Auto. Zum Beispiel das Innenraum-Konzept „Performance 2.0“.

Andreas Wlasak, Leiter Industrial Design bei Faurecia:
Performance 2.0 ist nicht unbedingt ein Steigerung von dem Begriff Performance, sondern eher eine Neudefinition dieses Begriffes. Performance würde im Automobilbereich traditionell eher so verstanden als Leistung, Geschwindigkeit, aber es gibt neue Komponenten, wie man Performance, also Leistung, am Ende misst.

Da geht es um Dinge, die man als Fahrzeuginsasse eher selten bewusst wahrnimmt. Faurecia arbeitet dran, die Performance genau solcher Dinge zu verbessern! Andreas Wlasak.

Andreas Wlasak:
Ein konkretes Beispiel ist die Luftverteilung. Jeder weiß, dass wir über Luftausströmer die Klimabedienung im Fahrzeug machen. Die Form, wie dieses durchgeführt wird, ist eigentlich immer in gewisser Form dieselbe gewesen und das hat sich jetzt geändert. Wir schlagen neue Formen der Luftverteilung vor, in der wir eben gezielter umgehen mit den Luftausströmern, die nicht nur funktional sein sollen, sondern (einen) sehr, sehr starken dekorativen Wert haben. Sie werden also sehr stark auch ästhetisch sein, die auch weniger Bauraum verursachen.

Und auch weniger Bauraum ist schließlich mehr Performance. Neben „Performance 2.0“ zeigt Faurecia noch viele weitere hochinteressante Dinge wie zum Beispiel den OASIS-Premiumsitz, über den wir hier auch schon gesprochen haben. Also ein Besuch lohnt sich auf alle Fälle.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
http://www.was-audio.de/aanews/autonews20130911_kvp.mp3

(C) für diesen Newsfeed by Michael Weyland, WAS? Audio & TV Service

 


Veröffentlicht am: 12.09.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit