Startseite  

24.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Bürgerlich

Auweia, gestern hagelte es Schelte von allen Seite. Was war passiert? Ich hatte die SPD und die Grünen in einen Topf mit FDP über CDU/CSU geworfen. Auf dem stand "bürgerliche Parteien". Damit waren einige Menschen überhaupt nicht einverstanden.

Bevor ich darauf eingehe, was mich geritten hat, wie ich häufig gefragt wurde, danke ich allen, die mich nicht in der Luft zerrissen haben. Es gab auch Zustimmung. Schön!

Doch worüber regten sich Anrufer und Mailschreiber auf? Sie waren nicht der Ansicht, dass SPD und Grüne bürgerliche Parteien sind. Warum sie das nicht sein sollen, habe ich nicht wirklich erfahren.

Wenn man sich die Wahlprogramme, die Wahlauftritte und die Spitzenkandidaten ansieht - bürgerlicher geht es doch gar nicht.

Ja, die Grünen sind ökologisch ausgerichtet. Doch das ist längst ein bürgerliches Thema. Gleiches gilt für die Frage "Krieg oder nicht Krieg".

Ja, die SPD ist eine Arbeiterpartei. Aber die Arbeiternehmer von heute wohnen nur noch im Hinterhaus, wenn das auch schick ist. Die Arbeitnehmer von heute sind bürgerlich, genau wie die SPD.

Beide Parteien wollen mehr Steuergerechtigkeit. Das ist ein zutiefst bürgerliches Anliegen. Beide wollen die völlige Gleichberechtigung von gleichgeschlechtlichen Beziehungen. Ist das kein bürgerliches Anliegen? Beide wollen mehr bürgerliches Engagement. Achtung: "bürgerliches" Engagement.

Was unterscheidet SPD und Grüne von den anderen "bürgerlichen Parteien"? Ich sehe keine gravierenden Unterschiede. Vielleicht ist das auch gar nicht verwunderlich in einem durch und durch bürgerlichem Land. Selbst die Linke will das bürgerliche Klientel nicht - Achtung Wortspiel - links liegen lassen.

Einzig die kleine großbürgerliche Oberschicht wird von keiner der Parteien vertreten. Aber die brauchen das auch nicht. Die haben Lobbyverbände, sind Vorstände und Aufsichtsräte. Da hat man wohl andere Einflussmöglichkeiten darauf, wohin in Deutschland die Reise geht.

Ich mache mir jetzt mein bürgerliches Frühstück.

Ihnen wünsche ich auch ein genussvolles Frühstück.

 


Veröffentlicht am: 18.09.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit