Startseite  

15.12.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 30. September 2013

(Michael Weyland) Mit dem Start des Wintersemesters beginnt für viele Schulabgänger ein neuer Lebensabschnitt. Jetzt ändern sich jedoch nicht nur das Umfeld und die Aufgaben - auch der Versicherungsschutz muss nun neu überprüft und eventuell angepasst werden. Aber welche Policen brauchen Studenten eigentlich?  Genau wie Auszubildende oder Arbeitnehmer sollten sich Studenten gegen Schadensfälle, Krankheit oder weitere Gefahren absichern, empfiehlt der Finanzdienstleister Dr. Klein. So muss beispielsweise schon bei der Immatrikulation nachgewiesen werden, dass der angehende Student krankenversichert ist. Ist dieser bereits bei seinen Eltern mitversichert und hat das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet, ist eine eigene Krankenversicherung allerdings unnötig. Aufpassen muss man jedoch bei Nebenjobs. Überschreitet der regelmäßige monatliche Verdienst die Grenze von 385 Euro bzw. 450 Euro als Minijobber, müssen auch Studenten eine separate Krankenversicherung abschließen, so der Finanzdienstleister.

Mit wenigen Klicks viel Geld sparen: Mit der neuen kostenlosen App "ADAC Spritpreise" finden Autofahrer ab sofort immer die günstigste Tankstelle in ihrer Nähe. Der Blick über den "Tellerrand" ins nächste Viertel kann sich durchaus lohnen, denn Preisdifferenzen von zehn Cent und mehr sind keine Seltenheit. Die benutzerfreundliche App für iPhone, iPad und Android-Geräte informiert in Echtzeit über die Preise an fast 14 000 Tankstellen in ganz Deutschland. Außerdem wurden die von der Markttransparenzstelle des Bundeskartellamts bereitgestellten Preisinformationen auch in die beliebte ADAC Maps App integriert.  Seit dem Start des Probebetriebs der Markttransparenzstelle Anfang September müssen Tankstellen in Deutschland die aktuellen Preise direkt melden. Der ADAC als zugelassener Verbraucherinformationsdienst leitet die Informationen dann an die Autofahrer weiter.

Seit August 2013 hat Finanzchef24 auch die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung im Programm. Dabei handelt es sich um eine Berufshaftpflichtversicherung für Personen und Firmen, bei denen ein Berufsversehen oder Fehler echte Vermögensschäden zur Folge hat. Sie kommt für Forderungen seitens Dritter auf, die die Existenz des Unternehmers massiv gefährden können.   Eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung lohnt sich für Dienstleister, die fremde Vermögensinteressen wahrnehmen oder beratend, begutachtend, prüfend, verwaltend, oder aufsichtführend für andere tätig werden. 

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/News20130930_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 30.09.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit