Startseite  

26.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Transsyberia Rallye 2008, 6. Etappe Omsk-Novosibirsk: Geburtstagsgeschenk für Schwarz

Armin Schwarz und Andi Schulz vom Team Germany 1 kommen bei der Transsyberia Rallye 2008 powered by Sony Ericsson immer besser in Schwung. Nach den Tagessiegen bei der zweiten und fünften Etappe konnten sie auch die sechste Prüfung in der Nähe der sibirischen Hauptstadt Novosibirsk in ihrem 385 PS starken Porsche Cayenne S Transsyberia für sich entscheiden. Mit einem Vorsprung von 4:14 Minuten verwiesen sie Christian Lavieille und
Francois Borsotto klar auf den zweiten Platz und rückten damit auf Rang fünf der Gesamtwertung nach vorne. Position drei ging an das Team Russia 1 mit Denis Levyatov und Sergey Talantsev. Die 78 Kilometer lange Wertungsprüfung führte größtenteils über Feldwege. Schnelle Teilstücke wechselten sich mit engen und welligen Kurvenkombinationen ab. Stellenweise erschwerte hohes Gras auf den Wegen die Navigation erheblich. Die dreizehn schnellsten Tageszeiten gingen an Porsche Cayenne-Teams.

Armin Schwarz machte sich mit seinem dritten Etappensieg selbst das schönste Geschenk zu seinem 45. Geburtstag: „Das war wieder eine tolle Prüfung. Wir sind kein zu hohes Risiko eingegangen und haben es ruhig angehen lassen. Die schnellen Passagen haben trotzdem Spaß gemacht. Der Cayenne ist problemlos über die Strecke gekommen. Nach der Halbzeit bin ich nun guter Dinge für den Rest der Transsyberia Rallye. Ich freue mich schon auf die nächsten Tage in der Mongolei.“

Auch die Zweitplatzierten der sechsten Etappe waren zufrieden. Christian Lavieille: „Francois hat sehr gut navigiert. Nach den ersten 20 Kilometern lagen wir bereits an der Spitze des Feldes. Jedoch haben wir auch heute zurückgesteckt und sind nicht voll auf Angriff gefahren. Denn an einigen Stellen hatte die Prüfung sehr böse Bodenwellen. Wir wollten vor allem den Wagen heil durch den Tag bringen. Das ist uns gelungen.“

In der Gesamtwertung haben Said al Hajri und Tim Trenker vom Team Middle East mit der viertschnellsten Tageszeit die Führung übernommen. Das Team France folgt in einem Abstand von 1:36 Minuten. Lars Kern und Daniel van Kan vom Team Germany 3 sind mit 8:26 Minuten Rückstand Dritte. Auf den ersten acht Plätzen liegen derzeit Fahrer eines Porsche Cayenne S Transsyberia. Ausgeschieden ist hingegen das Team Italy. Antonio Tognana und Carlo Cassina fuhren bei der wohl härtesten Marathonrallye für seriennahe Offroad-Fahrzeuge zu schnell über eine Bodenwelle. Im Anschluss klagte Tognana über Rückenschmerzen. Der Italiener wurde im Krankenhaus in Novosibirsk erstversorgt und wird mit dem Verdacht auf eine Wirbelverletzung per Flugzeug nach Hause transportiert.

Weiterlesen: 1 2 Vorwärts »

 


Veröffentlicht am: 17.07.2008

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit