Startseite  

26.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 7. Oktober 2013

(Michael Weyland) Zuwächse bei den Pkw-Zulassungen, bei Nutzfahrzeugen und im umkämpften Geschäft mit Privatkunden - Ford konnte auch im Monat September in allen drei essentiellen Bereichen punkten. Der Kölner Hersteller kam im vergangenen Monat auf 16.144 Pkw-Zulassungen und damit auf einen Zuwachs von 1,2 Prozent gegenüber September 2012. Damit lag das Ergebnis von Ford erneut über dem Industrieschnitt, der laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) mit 247.199 Zulassungen im gleichen Zeitraum um 1,2 Prozent zurückging. Der Pkw-Marktanteil von Ford erreichte 6,5 Prozent. Ford profitiert weiterhin von der erfreulich hohen Nachfrage der Privatkunden. Besonders häufig auf den Einkaufslisten standen im vergangenen Monat dabei unter anderem der Ford C-MAX und der Ford Focus, der Marktanteil des Herstellers im essentiellen Segment der Privatkunden erreichte 7,2 Prozent, ein Gewinn von 2,8 Prozentpunkten gegenüber September 2012.

Seit dem 31. August 2013 gibt es endlich mehr Transparenz bei den Spritpreisen. Alle Preisänderungen müssen demnach an der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe gemeldet werden. Doch wo und wann tankt man in Deutschland am günstigsten? Im Auftrag von SternTV hat das Team der T-Online.de TankenApp vom 16. bis 22. September 2013 dreieinhalb Millionen Datensätze der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe ausgewertet.  Die beste Uhrzeit zum Tanken ist danach zwischen 18 und 20 Uhr. Morgens und nachts, kurz nach 12 Uhr, zahlt man dagegen am meisten.

Nach einer vorläufigen Schätzung, die ARD, ZDF und Deutschlandradio der KEF (Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten) vorgelegt haben, liegen die bisherigen Einnahmen aus dem neuen Rundfunkbeitrag auf dem erwarteten Niveau. Nachdem die Einnahmen der öffentlich-rechtlichen Sender in den vergangenen drei Jahren kontinuierlich gesunken waren, zeichnet sich nun eine Stabilisierung ab. Dies war ein Ziel der Reform. Der aktuellen Prognose zufolge liegen die Beitragseinnahmen bis Ende 2013 um ca. 1 Prozent bzw. rund 80 Mio. Euro über den Gebühreneinnahmen des Jahres 2012. Diese Veränderung liegt unter der allgemeinen Teuerungsrate. Im Vergleich zum Jahr 2009 war 2012 ein Rückgang von 1,5 Prozent bzw. rund 110 Mio. Euro zu verzeichnen. 

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/News20131007_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 07.10.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit