Startseite  

27.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Ohne Vignette zum Skifahren und Langlaufen in den Kaiserwinkl

Verglichen mit früheren Zeiten ist der Wegezoll, den man heutzutage entrichten muss, recht moderat. Im Mittelalter konnte es Reisenden schon passieren, dass die ritterliche Obrigkeit das ganze Fuhrwerk samt Waren einbehalten hat und den Kutscher gleich dazu. Da sind zum Beispiel die 8,30 Euro, die für zehn Tage Autobahn-Benützung in Österreich zu berappen sind, ja noch zu verschmerzen. Aber warum eigentlich zahlen, wenn es auch anders geht?

Man kann sich nämlich diesen Obolus sparen, obwohl ab 1. Dezember 2013 auch auf dem sechs Kilometer langen Abschnitt zwischen der deutsch-österreichischen Staatsgrenze und der Anschlussstelle Kufstein-Süd die Vignetten wieder kontrolliert werden. Wer clever ist, folgt dem braunen Hinweisschild Richtung Kaiserwinkl und verlässt noch auf bayerischer Seite die Autobahn A93 bei Oberaudorf. Bald darauf betritt man mautfrei Tiroler Boden an seiner schönsten Ecke: dem “Kaiserwinkl”.

Mit über 140 km Loipen ist der Kaiserwinkl eines der herausragenden Langlaufgebiete Österreichs, doch auch Skifahrer und Snowboarder finden hier ideale Bedingungen vor. Auf dem Unterberg, dem Hausberg von Kössen, steht den Skiläufern in 1.700 m Höhe ein sehr variantenreiches und schneesicheres Skigebiet mit rund 30 km Pisten zur Verfügung, das von Dezember bis April durchgehend befahren werden kann. Zudem wird die gesamte Abfahrtspiste von der Bergstation der Unterberghornbahn bis ins Tal beschneit.

In Walchsee, dem ersten Kaiserwinkl-Ort, den man von der Autobahn kommend erreicht, bietet das Skizentrum “Zahmer Kaiser” beste Voraussetzungen für familiäres  Skivergnügen mit zehn verschiedene Abfahrten mit 25 Pistenkilometern. Die Walchseer Skischule verfügt über einen modernen Skikindergarten mit Zauberteppich und Karussell. Wer dagegen den Winter von seiner romantischen, unberührten Seite erleben will, ist in Schwendt und Rettenschöss gut aufgehoben. Statt Skispuren gibt es Tierspuren im Schnee, Winterwanderwege führen durch stille Seitentäler.
Während der Kaiserwinkl Schneewochen 2014 spart man sich nicht nur die Autobahngebühren sondern auch 50% des Skipasspreises. Vom 11. bis 18. Januar 2014 und vom 15. bis 22. März 2014 gibt es bei Buchung eines Wochenaufenthaltes den 6-Tages-Skipass in verschiedenen Varianten zum halben Preis.

Tourismusverband Kaiserwinkl
Dorf 15
A-6345 Kaiserwinkl
Tel. 0043-(0)501100
Fax 0043-(0)50110019,
eMail: info@kaiserwinkl.com
www.kaiserwinkl.com 
    
Quelle/Foto: Kaiserwinkl/Tirol ©TVB

 


Veröffentlicht am: 08.10.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit