Startseite  

18.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

PS - etwas für den Gernegroße

Geht es um des Deutschen liebest Kind - das Auto, so geben wir die Motorleistung noch immer in PS an. Diese Angabe ist allerdings längst Geschichte. Motorenleistungen werden offiziell in Kilowattstunden - kurz kW - angegeben. Folgerichtig verbietet die EU in ihrem Hoheitsgebiet die alleinige Angabe der Motorleistung in PS. Die Angabe in PS ist nicht nur beliebter, weil bekannter. Sie lässt auch mehr Leistung vermuten. Es klingt schließlich besser, wenn der geliebte Bolide 495 PS hat, als nur 364 kW unter der Motorhaube hat.

Wenn man nun sein Auto verkaufen will, muss man also beide Werte angeben. Die Umrechnung ist allerdings gar nicht so einfach. Der Umrechnungsfaktor um kW in PS umzurechnen beträgt 0,73549875 – um PS in kW umzurechnen 1,359621617. Doch keine Sorge, Sie müssen nicht alle Zahlen einzeln in Ihren Taschenrechner tippen. Nutzen Sie einfach einen kW-in-PS-Rechner, wie den von Autoscout24.de,  der Ihnen sofort das exakte Ergebnis angibt.

Die Bezeichnung PS für Pferdestärke stammt noch aus der Zeit, als man die Leistung einer Dampfmaschine mit der eines Pferdes vergleichen wollte. Heute sagt die DIN-Norm 66036, ein PS ist die Leistung, die nötig ist, um einen 75-Kilogramm-schweren Körper mit einer Geschwindigkeit von einem Meter pro Sekunde zu bewegen, das entspricht 3,6 km/h. Ein Watt ist nunmehr die physikalische Maßeinheit für Leistung; rund 735 Watt entsprechen einem PS. Anders herum entspricht 1 Kilowatt etwa 1,36 PS.

Geht es in unserem Leben um Maße und Gewichte, so sind wir unverbesserliche Traditionalisten. Klar definieren wir - allen metrischen Maßen zum Trotz - die Größen von Displays und Monitoren in Zoll. Gern kaufen wir in Pfund Möhren oder einen Zentner Kartoffeln. Viele von uns rechnen noch immer von Euro in D-Mark um - warum auch immer.

Ja, warum eigentlich? Viele alte Bezeichnungen sind nahezu ausgestorben. Gegen ihr Vergessen kämpfen Menschen, denen die deutsche Sprache am Herzen liegt. Dagegen sprechen wir noch immer ganz selbstverständlich davon, dass wir keinen roten Heller in der Tasche haben, der Groschen nur pfennigweise gefallen ist, das Teil einen Taler kostet. Es gibt wohl keine Verkäuferin, die bei unserem Wunsch nach einem Pfund Mett nicht 500 Gramm abwiegt. Genauso ist uns klar, dass unser Auto ... PS unter der Haube hat. Augenscheinlich hängen wir einfach an alten Maßen und Gewichten.

 


Veröffentlicht am: 23.10.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit