Startseite  

28.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Königliches Kochen im Raffles Grand Hotel d’Angkor

Das Raffles Grand Hotel d’Angkor bietet ganz besondere Kochlektionen an. Gekocht wird hier nach den alten Rezepten der königlichen Familie. In den frühen 30er-Jahren machte der kambodschanische König Father Norodom Sihanouk dem Hotel ein wahrscheinlich einzigartiges Geschenk: Er übergab dem Hotel Rezepte aus der Palastküche.
 
Die Rezepte wurden über Jahrzehnte hinweg gehütet wie ein Schatz und natürlich auch genutzt, um die beiden Royal Dynasty Menus, welche das Gourmet Restaurant des Raffles Grand Hotel d’Angkor anbietet, zu entwickeln. „Durch die turbulente Vergangenheit im Land sind so viele Kulturschätze Kambodschas verloren gegangen. Aber jetzt lassen wir die Khmer-Kultur für unsere Gäste wiederaufleben. Wir sehen es als unsere Pflicht, die traditionelle Khmer-Küche zu pflegen und zu erhalten und so entstand die Idee, Kochkurse anzubieten”, erklärt General Manager Christian Sack.

Gemeinsam mit dem Chefkoch des Hotels suchen die Teilnehmer am Morgen auf den Märkten die Produkte aus, welche sie dann in der Küche nach königlicher Khmer-Tradition verarbeiten. Dabei werden jeweils Vorspeise, Suppe, Hauptgänge und Dessert vorbereitet. Der Kurs endet mit einem Lunch, bei dem die Teilnehmer ihre eigenen kulinarischen Kreationen testen – selbstverständlich serviert mit Wein aus dem Weinkeller des Hauses.

Die Küche des Königreichs Kambodscha ist bekannt dafür, dass die Speisen auf  sehr feine und leichte Art zubereitet werden. Alle Produkte sind aufeinander abgestimmt. Es werden kleine Mengen verschiedener Zutaten benutzt, die auf milden Aromen und frischen Komponenten basieren. Reis ist nahezu ein heiliger Bestandteil der kambodschanischen Küche und wird am liebsten zu frischem Fisch und Schalentieren aus den Flüssen Mekong oder Tonlé Sap gegessen.

Die Gänge werden nach buddhistischen Regeln zubereitet. Eine typische Mahlzeit enthält Suppe, Salat, einen Fisch- und einen Fleisch-Gang, Gemüse und Reis. Das Dessert basiert häufig auf frischen Früchten und Kokosnuss. Es heisst, dass die königliche Familie eine kalte Reisspeise liebt, die in der Nacht zuvor zubereitet wird, dann nach draussen gestellt wird, damit der über Nacht entstehende Tau dem Reis eine besondere Note gibt. Am Morgen werden Jasminblüten hinzugegeben. Alle Kräuter und Gewürze, die im Raflles Grand Hotel d’Angkor verwendet werden, kommen im Übrigen aus dem hoteleigenen Garten.

Zum Schluss des Kurses erhält jeder Teilnehmer das Khmer-Kochbuch “Taste of Angkor” und selbstverständlich ein Zertifikat, welches die Teilnahme am königlichen Khmer-Kochkurs bestätigt.

 


Veröffentlicht am: 22.10.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit