Startseite  

30.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Kriegsgefangen

Lutz Kleveman ist Jahrgang 74. In seinem Buch liefert er interessante Innenansichten eines Kriegsberichterstatters als welcher er lange Jahre seine Brötchen verdiente. Es zog ihn stets an gefährliche Orte. Klevemann suchte regelrecht die Gefahr und wusste selbst nicht was ihn immer wieder in die Krisengebiete unserer Zeit zog: Der Kosovo, Liberia, der Irak und viele andere Kriegsgebieten dieser Welt besuchte der junge Mann, immer fasziniert von Krieg und Gewalt. Rückblickend stellt er fest, dass dies aus einem familiären Erbe herrühren könnte.

Seine Mischung aus Autobiografie und Familiengeschichte ist kurzweilig, bisweilen brutal und schonungslos offen. Während sich Klevemann in Russland auf die Spuren seines Großvaters begibt, der 1915 als Flieger an der Ostfront in Gefangenschaft geriet, blickt er auf sein eigenes Überleben in den unterschiedlichsten Krisengebieten zurück und versucht parallel  anhand zahlloser Briefe, Tagebücher und Fotos das Leben und Denken seiner Vorfahren zu verstehen.

Das füllt fast 480 Seiten, wobei sein Buch ab der Mitte etwas an Dynamik verliert, was jedoch auch am Gewöhnungseffekt beim Leser liegen könnte. Wer sich für die fernere und jüngere Weltgeschichte interessiert, bekommt hier ungewohnte und nicht weichgespülte Einblicke, etwa vom Vorgehen der Russen in Tschetschenien oder der Ohnmacht der US-Besatzungspolitik im Irak.

Da der Autor eine hervorragende Schreibe an den Tag legt und auch diverse Anekdoten zum Besten geben kann, bleibt der Leser stets neugierig am Ball. Klevemann hat einen Hang zur Provokation, die ihm jedoch während seiner Arbeit mehrfach den Kopf gerettet und spektakuläre Berichte ermöglicht hat.

Nicht weniger radikal ist er seiner eigenen Person gegenüber: Anhand persönlicher Erfahrungen zeigt er seine Fehltritte auf, ja seziert beinahe seine eigenen Unzulänglichkeiten. Das macht ihn sehr sympathisch und sein Buch nur umso anregender. Sehr empfehlenswert!

Kriegsgefangen: Meine deutsche Spurensuche
Autor: Lutz Kleveman
Verlag: Siedler
Preis: 22,99 Euro
ISBN: 978-3886809905
Erschienen: August 2013

 


Veröffentlicht am: 29.10.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit