Startseite  

20.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Marke ...

... oder Stil, das ist die Frage. Wir alle kennen viele Marken. Man denke nur an Lewis, Eton, Rollex, Armani, Boss, Lacoste, Adidas und was es noch so an Modemarken- oder Labels gibt. Nun ist es ja so, dass man eine Lewis, eine Rollex, Adidas-Turnschuhe oder ein Lacoste-Shirt nicht an seiner Qualität oder an seinem Schnitt erkennt. Wir erkennen diese Marken nur an ihren Logo, am Krokodil oder den drei Streifen.

Was wir da also kaufen und tragen, ist eine Marke, die es geschafft hat, ein besonderes Image zu verbreiten. Vielen ist es dabei egal, ob das Shirt oder die Uhr aus einem Firmen-Store, von einem seriösen Händler oder von einem fliegenden Händler irgendwo auf der Welt stammt. Hauptsache jeder sieht, dass man zu denen gehört, die sich so eine Marke leisten könne. Man will zu den Markenträgern dazu gehören.

Doch was macht Mann da gerade, wenn er das tut? Er folgt der Masse, die auf die Imagekampagnen der Hersteller herein fallen. Wenn zehn Männer in einem Raum sind und alle tragen die gleiche Marke, dass ist das nicht nur peinlich, sondern zeugt auch von wenig Individualität.

Wer auf Individualität und vor allem auf Qualität wert legt, der wird zumeist auf weithin sichtbare Logos auf Kleidung, Uhren, Brillen, Taschen e.tc. verzichten. Ein Man mit Stil trägt Schuhe vom Maßschuhmacher, individuell hergestellte Uhren aus einer entsprechenden Manufaktur und Maßanzüge, -hemden und -Mäntel aus dem Atelier seiner Wahl. Die Liste ließe sich noch eine ganze Weile fortsetzten. Hier sei nur an Krawatten, Manschettenknöpfe, Taschen, Koffer, Hüte, Schreibgeräte, Briefpapier oder ähnliches erinnert.

Klar, eine einmalig so hergestellte Uhr, ein Maßanzug, eigens angefertigte Schuhe erkennt nicht jeder. Doch muss jeder sehen, dass wir Dinge tragen und benutzen, die unserem ganz eigenen Stil unterstreichen? Muss jeder, der uns begegnet, sehen, dass unser Outfit uns sehr wichtig ist? Ich meine nein. Wenn uns jemand begegnet, der genau erkennt, dass wir fern jeder Marke unseren eigenen Stil gefunden haben, dann haben wir zumindest einen Verbündeten im Geiste gefunden.

Übrigens: Wenn man es nicht wirklich übertreibt, sind individuell gefertigte Kleidung und eben solche Accessoires nicht teurer als Markenprodukte. Da man bei den auf den Leib geschneiderten Hemden, Anzügen, Taschen und Uhren keinen "Markenaufschlag" bezahlen muss, bekommt man bei den Handwerkern häufig bessere Qualität zum gleichen oder niedrigeren Preis.

Ich mache mir jetzt mein Frühstück mit markenfreien Brötchen vom Bäcker meiner Wahl.

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Frühstück. Pflegen Sie ihre Individualität!

 


Veröffentlicht am: 29.10.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit