Startseite  
 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Köstlich kochen mit Jarlsberg

Käsegenießer hierzulande schätzen Jarlsberg vor allem als milden Schnittkäse mit sahnig-nussigem Charakter. Dabei brilliert der beliebte Käse aus Norwegen nicht nur als Brotbelag, sondern hat weitaus mehr kulinarisches Potenzial zu bieten: Auch beim Überbacken entfaltet Jarlsberg sein nussiges Aroma und bringt leckere Ofengerichte richtig groß raus.

Jetzt im Herbst, wenn die Sonne ihre Kraft verliert, steigt auch wieder die Lust auf herzhaftes Essen. Nicht nur ausgesprochene Feinschmecker sind jetzt auf der Suche nach neuen Genussmomenten. Dabei müssen Gerichte, die so richtig gut durchwärmen, nicht immer aufwendig und besonders raffiniert sein. Auch eine einfache Suppe, ein Ofengericht  oder ein Salat werden mit einfallsreichen Zutaten oder herzhaften Toppings zum Leckerbissen. 

Zwiebelsuppe aus dem Ofen

Wenn es draußen kalt und drinnen gemütlich wird, gehört eine heiße Suppe auf den Speiseplan. In Norwegen, wo der Jarlsberg-Käse herkommt, wird nicht nur gerne Fischsuppe serviert. Auch von einer deftigen Zwiebelsuppe lassen sich die „Nordlichter“ gerne durchwärmen. Für viel Geschmack bekommt die Suppe eine Haube aus würzig-nussigem Jarlsberg-Käse aufgesetzt. Dazu wird die Suppe zunächst in Suppentassen gefüllt, anschließend mit Toastbrot bedeckt und mit reichlich Käse bestreut. Nach zehn Minuten im Ofen ist die heiße Suppe servierbereit.

Rezept für die Jarlsberg Zwiebelsuppe:

Zutaten
(4 Portionen):
4 Scheiben Toastbrot
4 Scheiben Jarlsberg
8 mittelgroße Zwiebeln
2 l Hühnerbrühe
4 EL Butter
2 EL frischer Thymian
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Die Zwiebeln in einer Pfanne 30 Minuten lang bei geringer Hitze in der Butter schmoren lassen, bis sie goldbraun sind und leicht karamellisiert schmecken. Fügen Sie Hühnerbrühe und Thymian hinzu und lassen Sie das Ganze weitere 15 Minuten köcheln. Dann mit Pfeffer und Salz abschmecken, die Suppe in Schalen füllen, getoastetes Brot dazugeben und geriebenen Jarlsberg darüberstreuen. Im vorgeheizten Ofen 10 Minuten lang überbacken.

 


Veröffentlicht am: 01.11.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 



Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit