Startseite  

23.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Salzburg im Winter: große Helden, große Meister, große Feste

Der Winter in Salzburg ist geprägt von zwei Mozart-Festivals der Extraklasse. Ausstellungen über „political correctness“ und epische Helden locken ins Museum der Moderne, während zeitgenössischer Zirkus in den Theaterzelten im verschneiten Volksgarten zu erleben ist. Zum 100. Geburtstag lässt das Salzburger Marionettentheater noch einmal die Puppen tanzen ehe zum Jahreswechsel die gesamte Altstadt zur Bühne für Silvesterfeiern wird.

Das Museum der Moderne am Mönchsberg beginnt den Winter mit der Foto-Ausstellung „Under pressure. Politik in der zeitgenössischen Fotografie“ und präsentiert unterschiedliche Werke mit den zentralen Themen Politik, politische Repression und bewaffnete Konflikte. Parallel dazu zeigt die Sonderschau „Political Correctness“ der Künstlerin Tanja Boukal Menschen und deren Umgang mit Veränderungen innerhalb gesellschaftlicher Beziehungen und Stimmungen. Mittel ihrer Auseinandersetzung sind fotografische Vorlagen: Medienbilder zu politischen Konflikten, deren Oberflächlichkeit sie mit verschiedensten kunsthandwerklichen Techniken enthüllt.

Ebenfalls ab November zeigt die Ausstellung „Malermeese – Meesermaler“ im Museum der Moderne Mönchsberg das vielgestaltige Werk von Jonathan Meese. Geboren 1970 in Tokio, gilt Meese heute als „enfant terrible“ der zeitgenössischen Kunstlandschaft. Zentrales Element seines Schaffens ist die Auseinandersetzung mit Persönlichkeiten der Weltgeschichte, Ur-Mythen und Heldenepen. Dabei kokettiert der Künstler mit Figuren, Symbolen und dem Themenkreis deutscher (Zeit-) Geschichte. Die retrospektiv angelegte Ausstellung im Museum der Moderne Mönchsberg widmet sich erstmals ausschließlich seiner Malerei und gibt einen eindrucksvollen Überblick über sein Schaffen der letzten 20 Jahre.
„Under pressure. Politik in der zeitgenössischen Fotografie“: 1.11.2013 – 2.3.2014
„Political Correctness“ von Tanja Boukal: 9.11.2013 – 2.3.2014
„Malermeese – Meesermaler“ von Jonathan Meese: 16.11.2013 – 9.3.2014


Mozart in guter Gesellschaft

Das Festival Dialoge der Stiftung Mozarteum Salzburg legt den Schwerpunkt auf die Komponisten Georg Friedrich Haas, Charles Ives und Wolfgang Amadeus Mozart. Eröffnet wird das Festival zeitgenössischer Künstler mit einem Atelier Gespräch mit Brigitte Kowanz, Georg Friedrich Haas und Matthias Schulz (27.11.2013). Unter dem Titel „Central Park in the Dark“ spielt das Klangforum Wien am Eröffnungsabend gemeinsam mit dem Salzburger Bachchor im Großen Saal des Mozarteums Werke von Ives, Mozart und Haas. Clement Power dirigiert u.a. Werke von Mozart für Glasharmonika und Haas’ „Wohin bist du gegangen“, ein Auftragswerk der Stiftung Mozarteum, das an diesem Abend uraufgeführt wird.

Unter den Titeln „Das Zerstören von Hörerwartungen“, „Schattenspiel“, „Ins Licht“ oder „Reflexionen – 2 x Hören“ werden die Werke der Komponisten in einer Vielfalt der Formensprache vermittelt, die über den klassischen Konzertbetrieb hinaus geht. Den krönenden Abschluss bildet das Mozarteumorchester Salzburg, das gemeinsam mit dem Salzburger Bachchor unter dem Dirigenten Laurence Equilbey das Mozart Requiem in d-moll KV 626 zur Aufführung bringt. Das Festival Dialoge vereint zeitgenössische Künstler aus den Bereichen Musik, Tanz, Literatur, Bildende Kunst und Film. Es richtet sich vorrangig an ein Publikum, das offen ist für zeitgemäße Auseinandersetzung mit klassischer wie neuer Musik. Das traditionelle Konzertprotokoll wird dabei immer gerne aufgebrochen und Ungewöhnliches hörbar gemacht.
Festival Dialoge: 27.11. – 1.12.2013

Winterfest: Grandiose Akrobatik und ein historisches Spiegelzelt


Das Winterfest im Volksgarten begeistert nun zum 13. Mal Liebhaber internationaler Varietékunst. Highlights des diesjährigen Programms sind die Shows der kanadischen Circuscompagnie „The 7 Fingers“, des Schweizer Seilakrobaten und Artisten David Dimitri und der Compagnie „The Forman Brothers“. Mit dem Programm „Sequence 8“ gewähren die „7 Fingers“ einen intimen Einblick in das menschliche Gefühlsleben und beeindrucken mit Darbietungen perfekter Balance, Schönheit und explosiven physischen Bewegungen – eine nahtlose Verschmelzung von Tanz, Theater, Akrobatik und anderen Circusdisziplinen. David Dimitri schafft mit seinem Solostück die Gratwanderung zwischen atemloser Spannung und leichtherziger Heiterkeit. Die Söhne des zweifachen Oscar-Preisträgers Miloš Forman präsentieren eine der herausragendsten Theaterproduktionen der Gegenwart. Im „Danspaleis“, dem prächtigen historischen Jugendstil-Spiegelzelt, erwartet die Besucher ein täglich wechselndes Programm mit Größen wie dem Autor Rafik Schami und jungen Nachwuchskünstlern. Ob klassisch, rockig, jazzig oder modern, englischer Folk oder französische Chansons – das Jugendstilzelt hält einige Überraschungen parat!
Winterfest 2013 im Volksgarten Salzburg: 27.11.2013 – 6.1.2014

Wenn die Puppen tanzen…

Drei Generationen der Familie Aicher leiteten das Salzburger Marionettentheater seit 1913 mit großer künstlerischer Sorgfalt und Liebe. Der Weg von der kleinen Marionettenbühne zu einer weltweit führenden Institution und festen Säule im Salzburger Kulturleben ist einzigartig. Heute „beschäftigt“ das Salzburger Marionettentheater rund 500 Marionetten und 10 Puppenspieler. Gespielt werden 160 Vorstellungen pro Jahr in Salzburg und bis zu 100 weitere Vorstellungen auf Tourneen, die das Theater in die ganze Welt führen.

Anlässlich des 100. Jubiläums wurden zwei neue Stücke ins Programm aufgenommen: „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ und „Alice im Wunderland“. Beide Stücke werden ab 26. Dezember zum Jahresausklang abwechselnd mit einem bunten Opern-Repertoire (Mozarts „Die Zauberflöte, Tschaikowskis „Der Nussknacker“ und „Die Fledermaus“ von Johann Strauß) im Marionettentheater gespielt. Davor sind die kleinen Stars auf großer Amerika-Tournee. Eine Sonderausstellung in den Foyers des Marionettentheaters zeigt die Geschichte des Theaters. Sonderführungen hinter die Bühne (auf Anfrage) erlauben faszinierende Einblicke in die Welt der Marionetten. Besonders sehenswert ist die Sonderschau „Anton Aicher - 100 Jahre Salzburger Marionettentheater“ im Salzburg Museum.
Salzburger Marionettentheater, Vorstellungen ab 26.12.2013
„Anton Aicher – 100 Jahre Salzburger Marionettentheater“, 27.9.2013-12.1.2014

Silvester in der Salzburger Altstadt

Das Jahr klingt in Salzburg stimmungsvoll und heiter aus mit Silvesterkonzerten, Kabarett- und Theatervorstellungen im Großen Festspielhaus, Mozarteum, Salzburger Landestheater, Schloss Mirabell sowie auf der Festung Hohensalzburg. Mit einem fulminanten Silvester-Countdown läutet die Salzburger Altstadt den Jahreswechsel ein: Einer der Höhepunkte ist das Neujahrssternschießen der Schützen und der Bürgergarde der Stadt Salzburg am Nachmittag des 31. Dezembers in der Altstadt. Beim Altstadt Silvester von 30. Dezember bis einschließlich Neujahrstag kann nach Herzenslust gefeiert, gelacht und getanzt werden. Der größte Walzertanz Salzburgs und das stimmungsvolle Live- Konzert am Residenzplatz, kulinarische Leckerbissen, das spektakuläre Festungsfeuerwerk über den Dächern der Stadt, fulminantes Glockengeläut um Mitternacht und vieles mehr sorgen für einen unvergesslichen Rutsch ins neue Jahr!

Am Neujahrstag gehen die Silvesterfeiern ins Finale: Die Gastronomen am Residenzplatz laden bei Fisch und Sekt mit klassischer Musik zu Österreichs größtem Katerfrühstück ein. Im Salzburger Landestheater, im Mozarteum und im Großen Festspielhaus finden die traditionellen Neujahrskonzerte statt.
„Altstadt Silvester 2013“: 30.12.2013 – 1.1.2014

Die Mozartwoche feiert Gluck und Strauss

Der mehrfach ausgezeichnete französische Dirigent Marc Minkowski ist seit 2013 der künstlerische Leiter der Mozartwoche. 2014 fällt der 300. Geburtstag von Christoph Willibald Gluck, einer der bedeutendsten Komponisten der Vorklassik, in Minkowskis zweite Ägide. Ein perfekter Anlass für den Maestro, um Glucks revolutionäre Oper „Orfeo ed Euridice“ in der Wiener Fassung zum Opern-Highlight der Mozartwoche 2014 zu küren. Die Titelrolle des thrakischen Sängers „Orpheus“ verkörpert der Countertenor Bejun Mehta, an seiner Seite sind Camilla Tilling als „Euridice“ und Maria Savastano als „Amor“ zu erleben, Marc Minkowski selbst dirigiert „seine“ Musiciens du Louvre Grenoble.

Weitere Höhepunkte sind die Orchesterkonzerte mit den Wiener Philharmonikern, der Cappella Andrea Barca, dem Freiburger Barockorchester und dem Scottish Chamber Orchestra. Hochkarätige Solisten wie Anja Harteros, Kristian Bezuidenhout, Rolando Villazón, Fazil Say und Michael Schade werden die Mozartwoche 2014 zusätzlich bereichern – ebenso wie die Werke eines zweiten prominenten Geburtstagskindes, Richard Strauss, dessen Geburtstag sich 2014 zum 150. Mal jährt.

Auch die Stiftung Mozarteum selbst, die Veranstalterin der Mozartwoche, hat Grund zum Feiern: Der Große Saal sowie das gesamte Gebäude der Stiftung Mozarteum in der Schwarzstraße feiern im September 2014 ihr 100-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass wird es ein großes Festkonzert geben und einen Tag der offenen Tür, bei dem ein interessanter Blick hinter die Kulissen der Stiftung Mozarteum geboten wird.
Mozartwoche: 23.1. – 2.2.2014

Neues aus den Salzburger Umgebungsorten

Salzburger Volkskultur in der Wallfahrtsbasilika Maria Plain

Am 16. November findet der beliebte Kathreintanz auf dem Plainberg statt, bevor drei besondere Adventkonzerte auf dem Programm stehen: Am 7. Dezember werden der bekannte Bariton Dilian Kushev und sein Ensemble mit sakralen Arien und Weihnachtsliedern aus aller Welt in der Pfarrkirche Bergheim das Publikum in vorweihnachtliche Stimmung versetzen. Am 14. Dezember bringt der Bergheimer Volksliedchor mit dem stimmungsvollen Programm „Auf Weihnachten zua“ die Wallfahrtsbasilika Maria Plain zum Klingen und am 21. Dezember gestaltet dort die Jägerschaft Salzburg den einzigartige „Jaga-Advent“. Zum Jahresausklang lassen es die Bergheimer Prangerschützen und der Schnalzerverein auf dem Plainberg und in Bergheim so richtig krachen: Das „Silvesterschnalzen“ und das „Silvesterschießen“ finden jeweils um 14 Uhr und 16 Uhr statt.

Winterzauber am Fuß des Untersbergs

In der Marienkirche Großgmain wird es schon vor dem 1. Advent besonders stimmungsvoll, wenn die örtliche Trachtenmusikkapelle am 16. November um 20 Uhr ihr großes Kirchenkonzert gibt. Am 30. November (17:45 Uhr), 15. Dezember (11 Uhr) und 24. Dezember (17:30 Uhr) geben die Weihnachtsbläser der Trachtenmusikkapelle ihre wunderschönen Konzerte am Kirchenplatz. Beim Lauf der Großgmainer Krampus-Vereine am 5. Dezember um 19:30 Uhr wird es dagegen unheimlich am Kirchenplatz – dann haben die schaurigen Krampusse das Sagen. Von 26. Dezember bis 6. Januar öffnet das Freilichtmuseum in Großgmain seine Pforten. Die Besucher erwartet eine besonders verträumte und romantische Museumslandschaft: Ein Winterspaziergang oder eine Pferdekutschenfahrt vorbei an jahrhundertealten Bauernhäusern ist ein ganz besonderes Erlebnis. 

Kulinarik-News

Das Romantikhotel und Restaurant Gmachl in Bergheim wagt mit dem Kulinarik-Projekt "Franz", das Ende September eröffnet wurde, einen Brückenschlag zwischen Vergangenheit und Zukunft. Der Name ist nicht nur in fünfter Generation innerhalb der Familie weitervererbt worden, sondern bringt auch die beiden Wurzeln des erfolgreichen Familienbetriebs unter ein Dach: das Wirtshaus und die Metzgerei. „FRANZ- Der Wirt“ ist ein frisch renoviertes, bodenständiges Wirtshaus zum Wohlfühlen, vor allem für Einheimische und Gäste, welche die echte Salzburger Schmankerlküche schätzen. Das Ambiente wirkt durch die Kombination aus Naturmaterialen und Handwerkskunst mit Glas und modernem Komfort besonders ansprechend. „FRANZ – Der Metzger“ führt die langjährige Familientradition der Fleischhauerei weiter. In sorgfältiger Handarbeit fertigt der Metzger selbst den Gmachl-Leberkäse, die Bergheimer Bratwurst, Schinken und verschiedene Wurstsorten nach alten Familienrezepten. Das verarbeitete Fleisch stammt direkt aus der regionalen Landwirtschaft. www.franz-bergheim.at

Tourismus Salzburg
Auerspergstraße 6
A-5020 Salzburg
Tel.: +43/662/889 87 - 0,
Fax: +43/662/889 87 - 210
Email: presse@salzburg.info
www.salzburg.info

Fotos: Tourismus Salzburg

 


Veröffentlicht am: 04.11.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit