Startseite  

19.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Der Bocksbeutel

Kaum eine andere Flaschenform wird so spontan mit einem Weinbaugebiet in Verbindung gebracht wie der Bocksbeutel mit Franken. Er ist nicht nur das Markenzeichen für die geographische Herkunft, sondern auch für eine gehobene Qualität: Ausschließlich fränkische Qualitäts- und Prädikatsweine mit mindestens 70 Grad Oechsle dürfen in diese ganz besondere Flasche abgefüllt werden. Die fränkischen Winzer haben deshalb wieder den internationalen Schutz des Bocksbeutels durch die EU erhalten.

Der historische Ursprung der außergewöhnlichen Flaschenform liegt im Dunkeln, aber immerhin findet sich im „Handwerker- und Oekonomiebuch“ des Glasmachers Mathis Wenzel von Wertheim schon 1659 ein Hinweis auf eine „ronnde Flasche“ vom Aussehen eines Bocksbeutels. Da ist die Rede von einer „bequemen Flasche für die Reise“, die die Form des Beutels eines Ziegenbocks hat. Nachweislich seit 1726 verwenden die fränkischen Winzer diese Traditionsflasche, um schon äußerlich kenntlich zu machen, dass ein besonderer Tropfen in ihr steckt.

Genuss im Bocksbeutel

Weil der erste Eindruck auch beim Weinkauf eine große Rolle spielt, haben sich die fränkischen Winzer natürlich auch bei der Farbe des Bocksbeutels etwas einfallen lassen. Schon optisch kann nämlich das fränkische Weinsortiment in drei „Weinstile“ eingeteilt werden, der Inhalt der Flaschen ist jeweils auf die passende Flasche abgestimmt.

Die „Junge Linie“ bekommen sie in hellen Bocksbeuteln: Die jungen Sommerweine überzeugen mit ihrer fruchtigen Frische –und sind ideale Begleiter für Feste und Parties. In grünen oder herbstgelben Bocksbeuteln wird die „Klassik-Linie“ abgefüllt. Dank des harmonischen Geschmacks der ideale und unkomplizierte Begleitwein zum Essen wie beispielsweise zu Fisch.

Die „Premium-Linie“ wird in den dunklen Bocksbeuteln der Farben antikgrün, massongrün, antikblau und schwarz abgefüllt. Sie ist den absoluten Spitzenweinen vorbehalten: Das Allerbeste aus fränkischen Kellern für den besonderen Anlass. Weine der „Premium-Linie“ sind hervorragende Begleiter köstlicher Menüs. Oder probieren Sie zum Dessert einen Eiswein, für viele ein unvergesslicher Genuss.

Angemessene Form

Fränkische Klassiker werden in den frankentypischen Bocksbeutel abgefüllt. Der Legende nach gehen Form und Name auf den „Bockesbeutel“ zurück, ursprünglich eine Tasche für Gebetsbücher. Einige Nonnen des Benediktienerordens sollen sich einst für ihre anstrengende Arbeit im Weinberg mit einer Flasche versorgt haben, die genau in ihre Gebetstasche passte. So konnten sie sich ab und an mit einem Schluck stärken, ohne Argwohn zu erregen - und so wurde „Bocksbeutel“ zum Namen für die prägnant bauchige Weinflasche.

Quelle: Weingut Wirsching

 


Veröffentlicht am: 19.11.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit