Startseite  

17.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Harte Kerle campen kalt

(w&p) Nichts für Weicheier: Wen es zum Wintercampen in den hohen Norden zieht, der sollte kein Softie sein. McRent, Europas größte Wohnmobilvermietung, bietet wahren Männern seit 15. November 2013 erstmalig Wintermieten in Island an. So kann das starke Geschlecht unter Beweis stellen, wie abgehärtet es wirklich ist.

Vor Ort stehen Kunden Fahrzeuge des Typs Compact Standard zur Verfügung. Für diese gilt: harte Schale, weicher Kern. Denn die bequeme Innenausstattung sorgt selbst bei kalten Außentemperaturen für Komfort. Aber auch für richtige Kerle gilt einiges zu beachten, damit sie von den isländischen Naturgewalten nicht übermannt werden. Mit den Sicherheitstipps von McRent wird der Urlaub im Land der Geysire nicht zum Survival-Trip.

Plötzliche Wetterumschwünge sind in Island keine Seltenheit. Die Windgeschwindigkeiten können dabei sehr hoch und gefährlich werden. Bei einer Windgeschwindigkeit von mehr als 15 Meter pro Sekunde sollte das Fahrzeug grundsätzlich abgestellt werden. In Island werden Wohnmobilreisende zum „Windflüsterer“, denn Stärke und Richtung können immer anhand von Wellenbildungen, Bäumen und Regen gelesen werden. Am gefährlichsten ist der Wind, der seitlich gegen das Wohnmobil bläst. Wer absichtlich die Wetterbedingungen ignoriert, begibt sich unnötigerweise in Gefahr.

Bei einem Abenteuertrip tief ins Innerste von Island sollten auch einige Punkte hinsichtlich der Straßenverhältnisse beachtet werden. Besonders im Nordwesten der Insel ist das Straßennetz nicht sonderlich gut ausgebaut. Auf Straßen im Hochland sollte beispielsweise mit dem Wohnmobil nicht gefahren werden, gleiches gilt für Straßen, die mit „F“ markiert sind. Schotterwege sollten so weit wie möglich vermieden werden. Und auch wenn der innere Indiana Jones ruft, so dürfen Furten mit dem Wohnmobil nicht durchquert werden. Die Einsamkeit der Straße wird in Island allerdings immer mal wieder von einer Kuh, einem Schaf oder auch einem Rentier – oder gar einer ganzen Herde – gestört. Hierauf sollte man sich schon vor der Abfahrt einstellen, damit es nicht zu bösen Überraschungen kommt.

Wer die Sicherheitstipps von McRent für die Island-Rundreise beachtet, der kann dieses Land auch im Winter genießen. Denn heiße Quellen und Geysire, Wasserfälle und Gletscher zusammen mit dem berühmten Nordlicht machen die Insel gerade in der kalten Jahreszeit zu einem faszinierenden und ganz besonderen Reiseziel.

Kleiner Tipp für die Herren der Schöpfung: Im Januar feiern die Isländer den „bóndadagur“, den Herrentag. Anlässlich dieses „Feiertages“ wird der „attraktivste Mann Islands“ gewählt. Es droht also Konkurrenz vor Ort.

Foto: Island © Stephanie Stöver

 


Veröffentlicht am: 22.11.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit