Startseite  

28.02.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 22. November 2013

(Michael Weyland) Haben Sie schon mal drüber nachgedacht, was die Post mit dem 30. November 2013 zu tun haben könnte? Ich muss zugeben, das ist ein bisschen um die Ecke gedacht. Doch gerade unter den Autofahrern ist der 30. November eines jeden Jahres ein hoch interessantes Datum, denn bis zu diesem Zeitpunkt kann man bei seiner alten Kfz-Versicherung zum Jahresende kündigen und in eine neue, in aller Regel günstigere Versicherung wechseln. Clevere Leute tun dies per Einschreiben, damit Sie auf der sicheren Seite sind. Das hilft Ihnen aber möglicherweise nicht das Geringste, denn in den meisten Fällen gilt nicht die Absendung, also das Datum des Poststempels, sondern der Zugang beim Adressaten, in diesem Fall also beim Versicherer. Wenn Ihnen das keine Sorgen macht, dann könnte das zu einem bösen Erwachen führen.  Kündigungen per Fax und E-Mail sind ebenfalls problematisch, weil viele Unternehmen NUR die Briefform als rechtswirksam akzeptieren. Ich selbst habe soeben erlebt, was die Post unter Laufzeiten versteht. Da brauchte ein Einschreiben für eine Strecke von 100 km gerade mal schlappe sechs Tage. Kündigen Sie also nur wenige Tage vor dem Stichtag und die Post befördert Ihren Einschreibebrief nicht allzu zügig, dann kann das dumm ausgehen und sie bleiben noch ein Jährchen bei Ihrem Versicherer Kunde. Eine Hotlinemitarbeiterin hat man mir übrigens  in ausgesprochen unfreundlicher Weise erklärt, man schulde überhaupt keine bestimmte Transportgeschwindigkeit.

Im heutigen Börsenrückblick  mit Karlheinz Kron von der Partners Vermögensmanagment AG geht es übrigens weder um die Post, noch um Fristen. Eher um Punkte, Euro und Dollar. Auch in der zurückliegenden Börsenwoche konnte der DAX wieder einen neuen historischen Höchststand mit 9.254 Punkten aufstellen. Dies ist umso verwunderlicher da es keine neuen und wichtigen Unternehmensnachrichten von deutschen Unternehmen gab. Es ist sehr viel Liquidität im Markt vorhanden und die Zinsen im Anleihesegment sind nach wie vor so niedrig, dass viele Anleger das Aktienrisiko gerne auf sich nehmen. Der DAX schloss im Wochenvergleich am Donnerstagabend mit einem kleinen Plus von 0,3% bei 9.196 Punkten. Der Preis für die Unze Feingold verlor 3,6% und beendete den Handel bei 1.243 US-Dollar. Der Euro zum US-Dollar und auch das Barrel Rohöl traten auf der Stelle. Soweit Karlheinz Kron mit den aktuellen Börseninformationen.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/News20131122_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 22.11.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit