Startseite  

22.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Suchtgefahr

Irgendwie habe ich es immer geahnt, dass Schokokekse eine magische Wirkung haben. Nun haben amerikanische Forscher mein Gefühl bestätigt. Studenten vom Connecticut College haben festgestellt, das sogenannte Oreo-Kekse süchtig machen. Hallo Schokokeksfreunde aufgepasst: Wir sind süchtig!!!

Junge US-Amerikaner haben bei Versuchen an Ratten festgestellt, dass wir den fettreiche, stark gezuckerte Lebensmittel nicht wiederstehen können. Wie Psychologie-Professor Joseph Schroeder erläutert, stimulieren diese das Gehirn in derselben Weise wie Drogen. Wie bei Drogen sollen Schokokekse beim Verzehr ein Neuronenausstoß im Nucleus accumbens – dem Lustzentrum des Gehirns - auslösen. Diese Ausstoß soll noch höher als bei Kokain und Morphium sein. Professor Schroeder ist davon überzeugt, dass fettreiche und stark gezuckerte Lebensmittel ein größeres Risiko als die genannten Drogen darstellen, weil sie zugänglicher und erschwinglicher sind.

Was heißt das jetzt für uns? Alle, die einer halb aufgegessene Packung von Schokokeksen nicht wiederstehen können, sind süchtig! Das heißt, dass der deutsche Einzelhandel ein riesiges Netz von Dealern ist. Das heißt aber auch, dass Weihnachten eigentlich der Feiertag der Drogenhändler und Schokokeks-Junkies ist. Was machen wir mit den Großeltern, die ihren Enkeln einen Schokokeks schenken? Machen sich Kaffeehausbetreiber strafbar, wenn sie ganz "harmlos" ihre Gäste mit einem Schokokeks zum Kaffee anfixen? Sind Bahlsen und Co. die größeren Drogenhersteller, als die Kartelle in Kolumbien oder die Drogenbarone in Afghanistan?

Ich bin nun mal gespannt, wie die Politiker auf diese epochale Erkenntnis aus den USA reagieren werden? Was werden CDU, CSU und SPD in Sachen Drogenkekse in den Koalitionsvertrag schreiben? Stehen bei den Koalitionsverhandlungen möglicherweise Schokokekse auf dem Tisch? Das würde zumindest einiges erklären. War Waldemar Hartmann bei seinem Blackout während der Fernsehsendung "Wer wird Millionär" vielleicht auf Schokokeks-Entzug?

Ich werde heute erst später frühstücken. Zuerst gehe ich mal die Supermärkte in meiner Nähe abklappern und alle Schokokekse aufkaufen. Das ist sicherlich eine gute Geldanlage, vorausgesetzt die Politik handelt schnell und verbietet die Volksdroge Schokokeks.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück. Nur so als Hinweis: Ich brauche zum Frühstück immer meine Brötchen. Ich befürchte, auch die machen süchtig!

 


Veröffentlicht am: 23.11.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit