Startseite  
 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Skiunfall

Wer keinen Helm trägt, haftet mit

Wird ein Skifahrer, der sich an die Pistenregeln gehalten hat, von einem anderen Skifahrer umgefahren und zieht sich dabei Kopfverletzungen zu, weil er keinen Helm trägt, ist er mitschuldig. Wie das OLG München (OLG München, Az. 8 U 3652/11, vom 22.03.2012) nach Angaben der D.A.S. entschied, kann dem Verletzten in einem solchen Fall eine Mithaftung von 50 Prozent auferlegt werden.

Hintergrund


In einigen europäischen Ländern ist das Tragen eines Helms auf der Skipiste mittlerweile Pflicht – allerdings in der Regel nur für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre (Italien) oder 15 Jahre (einige österreichische Bundesländer). In Deutschland gibt es keine Helmpflicht – aber die Skiverbände empfehlen das Tragen von Skihelmen. Auch Skifahrer müssen sich an Verkehrsregeln halten – nämlich an die Regeln des Skiverbandes FIS. Kommt es zu einem Unfall mit Verletzungen, werden diese Regeln von den Gerichten bei der Beurteilung der Schuldfrage oft herangezogen.

Der Fall: Ein Ehepaar hatte beim Skifahren in einer Gruppe auf der Piste an einer gut einsehbaren Stelle angehalten. Ein Verstoß gegen die FIS-Regeln war dies nicht. Ein anderer Skifahrer näherte sich der Gruppe in voller Fahrt, stürzte an einer Bodenwelle und kollidierte mit dem Ehepaar. Beide Ehepartner zogen sich Kopfverletzungen zu. Sie trugen keine Helme. Das Ehepaar verklagte den Unfallverursacher auf Schadenersatz.

Das Urteil: Das Oberlandesgericht München stellte einerseits fest, dass der stürzende Skifahrer an dem Unfall schuld gewesen sei. Es entschied nach Mitteilung der D.A.S. Rechtsschutzversicherung aber auch, dass das verletzte Ehepaar eine Mithaftung von 50 Prozent zu tragen habe, da beide keine Skihelme getragen hätten. Das Skifahren sei eine sportliche Betätigung und lasse sich nicht mit dem Radfahren im Alltag vergleichen, bei dem das Tragen von Helmen nicht verlangt werden könne. Auf Skipisten sei seit Jahren das Tragen von Helmen bei der Mehrzahl der Skifahrer üblich und wegen der immer höheren gefahrenen Geschwindigkeiten auch sinnvoll. Es bestehe mittlerweile eine „Obliegenheit“ für Skifahrer, einen Helm zu tragen.

Weitere Informationen bietet das Rechtsportal auf www.das.de/rechtsportal.

 


Veröffentlicht am: 12.01.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 



Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit