Startseite  

29.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 14. Januar 2014

Michael Weyland informiert

(Michael Weyland) Brennstoffzellenfahrzeuge könnten eine attraktive Alternative zu batteriebetriebenen Autos sein, um das langfristig geforderte Ziel von emissionsfreien Fahrzeugen zu erreichen. Schon lange gelten Brennstoffzellen als vielsprechende Technologie im Automotive-Bereich, um das Problem der limitierten Batteriereichweite beim Elektroantrieb zu umgehen. Doch ihr Erfolg hängt maßgeblich vom Preis ab. „Bislang verhindern die hohen Produktionskosten für Brennstoffzellensysteme und die fehlende Infrastruktur den lange erwarteten Start am Massenmarkt", sagt man bei Roland Berger Strategy Consultants. Zwar würden die Kosten für die Herstellung von Brennstoffzellensystemen in den kommenden Jahren deutlich sinken. Trotzdem müssten zunächst gravierende technische Hürden überwunden werden, bevor Brennstoffzellen den Durchbruch in der Automotive-Industrie schaffen könnten.   So zeichnet die neue Studie von Roland Berger Strategy Consultants mit dem Titel "Fuel cells - A realistic alternative for zero emission?" mittelfristig ein kritisches Bild für die Antriebstechnologie. Bis 2025, so die Experten, sind um bis zu 80 Prozent geringere Herstellungskosten für Brennstoffzellensysteme möglich. Damit würden sich dieser Antriebstechnik zwar erste Marktchancen eröffnen, für einen Durchbruch aber reicht diese Kostensenkung nicht aus.  Denn aktuell kostet ein Brennstoffzellensystem immer noch rund 45.000 Euro pro Fahrzeug.

airberlin und Etihad Airways stellten am Montag einen Airbus A320 in einem speziell entwickelten Design vor, das die enge Zusammenarbeit der zwei Fluggesellschaften symbolisiert und der Startschuss für die neue Medienkampagne "Moving Forward" ist. Die umfassende Partnerschaft mit Etihad Airways hat airberlin schon bisher viele Vorteile gebracht. Am kommenden Freitag werden wir in einem Schwerpunkt vor unserem Börsenrückblick mehr dazu berichten.  Etihad Airways hat übrigens den internationalen Profigolfspieler Martin Kaymer in ihr "Markenbotschafter"- Programm aufgenommen.   Kaymer gilt nach seinen bisherigen Siegen in Golfkreisen als einer der besten Spieler weltweit.  Als neuer Markenbotschafter wird er an einer Reihe von Initiativen mitarbeiten, mit denen die Marke Etihad Airways in Deutschland und anderen Schlüsselmärkten der Welt beworben wird. Dazu gehört auch ein Werbefilm, der diese Woche in Abu Dhabi gedreht wird. 

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
http://www.was-audio.de/aanews/News20140114_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 14.01.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit