Startseite  

28.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Ich wandere ja so gerne...

... von Laax nach Falera

Laax und das Rocksressort ist der ideale Treff für Skifahrer und Snowboarder. Hier treffen sich Olympiateilnehmer und Anfänger, Freizeit-Wintergenießer und ambitionierte Läufer.

Wer einmal die Nase voll von der Piste hat oder wenn es auf den Gipfeln zu stark windet oder Nebel ein Fahren zu unsicher macht, kann im Tal noch immer die Sonne scheinen. Dann ist entspannen, dann ist wandern angesagt.

Der wohl schönste Weg führt vom Rocksressort über das Dorf Laax bis nach Falera. Los geht es direkt an der kleinen Kabinenbahn. Der Weg ist lila als Winterwanderweg gekennzeichnet. Er misst gut 5 Kilometer und wer gut zu Fuß ist, bewältigt die einfache Strecke in einer Stunde.

Doch man sollte nicht zu sehr auf die Uhr sehen, denn es gibt am Rande immer wieder etwas zu entdecken. Da sind die beschneiten Nadelbäume (Tannen?) und Sträucher, die leise murmelnden Mini-Wasserfälle und die sanft ansteigenden Wiesen, die im Winter zum Schlitten fahren einladen. Auf ungefähr der Hälfte der Strecke tauchen einige urige Heustadel auf.

Immer wieder lohnt ein Blick ins Tal. Der fällt in weiten Teilen auf den Ort Laax. Im Hintergrund bieten die verschneiten Gipfel ebenfalls ideale Fotomotive. Überhaupt möchte man die Kamera überhaupt nicht aus der Hand legen. Schön ist sicherlich auch ein Wander-Video. Damit kann man den daheimgebliebenen sicherlich Lust auf die Region Laax-Flims-Falera machen.

Am Ende des leicht zu bewältigenden Wegs lädt Falera mit seinem urbanen Charme zu einem kleinen Rundgang ein. Hier trifft man noch auf die ursprünglichen Häuser der Bergbauern. Auf keinen Fall sollte man auf einen Besuch der beiden Kirchen verzichten.

Zurück via Laax ins Rocksressort geht es mit dem Suttle oder dem Linienbus ab der Post - direkt neben der Ortskirche. Wer noch nicht genug hat, kann weiter bis zu Bergstation "Curnius" wandern. Die liegt 424 Meter oberhalb von Falera. Von hier aus geht es mit dem Sessellift wieder talwärts. Selbstverständlich ist die Bergtour auch umgekehrt möglich. Fußlahme fahren einfach hoch und runter. Es lohnt auf jeden Fall und an der Bergstation wartet ein uriges Restaurant auf den Wanderer.

 


Veröffentlicht am: 28.01.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit