Startseite  

25.07.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 1. April 2014

Michael Weyland informiert

(Michael Weyland) Das Juni-Hochwasser 2013 verursachte bundesweit versicherte Schäden in Höhe von 1,8 Milliarden Euro. Am stärksten davon betroffen war der Freistaat Sachsen: Die Hälfte aller Schadenleistungen, rund 900 Millionen Euro, wurden dort an die versicherten Kunden ausgezahlt.   Knapp 85 Prozent der vom Juni-Hochwasser in Deutschland überfluteten Gebäude liegen außerhalb der Hochrisikogebiete. Zu glauben, nur der Hausbesitzer in Flussnähe sei gefährdet, kann ein teurer Trugschluss sein, erklärt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Sogar mehr als die Hälfte der bundesweiten Juni-Hochwasserschäden seien in Gebieten abseits der großen Flüsse. entstanden Der durchschnittliche Schaden betrug hier 6.300 Euro - vor allem bedingt durch den lang anhaltenden Regen, Spitzenschäden erreichten dort sogar 250.000 Euro. Die Häuser in diesen Regionen sind alle problemlos versicherbar … und zwar zu erschwinglichen Preisen: … Für ein durchschnittliches Einfamilienhaus kostet der Elementarschutz weniger als 100 Euro im Jahr.

Wer etwas erbt, der freut sich zunächst einmal über diesen Vermögenszuwachs. Aber nicht immer hält diese Freude einer näheren Betrachtung Stand. Manchmal entwickelt sich daraus richtiger Ärger. So zum Beispiel, wenn man mit einer Wohnung, ohne es zu wissen, gleichzeitig auch die dazu gehörigen Wohngeldschulden übernommen hat. Ist die Erbschaft erst einmal angenommen, so gibt es nach Information des Infodienstes Recht und Steuern der LBS kein nachträgliches Zurück mehr. (Bundesgerichtshof, Aktenzeichen V ZR 81/12)

Ostern steht vor der Tür und in Sachen Winterreifen gilt bekanntlich die O bis O Regel. Man soll sie von Oktober bis Ostern fahren! Doch was macht man sinnvollerweise mit den Winterreifen im Sommer?  Man muss sie irgendwo zwischenlagern.  Für die Lagerung sollten Autobesitzer nach Ansicht der R+V-Versicherung allerdings einen sicheren Ort wählen. So seien besonders Tiefgaragen bei Dieben beliebt, wer keine andere Lagerungsmöglichkeit hat, sollte die Reifen zumindest mit einem stabilen Kettenschloss schützen. Doch Vorsicht: Die meisten Hausratversicherungspolicen decken den Diebstahl aus Tiefgaragen nicht ab! Gut geeignet sind dagegen  abschließbare Keller oder Einzelgaragen. Hier lagern Reifen sicher und auch fachgerecht, denn sie mögen es kühl, trocken und dunkel. Zudem ist der Diebstahl über die Hausratversicherung abgedeckt. Die private Garage muss ordnungsgemäß verschlossen sein. Auch Autowerkstätten bieten die Einlagerung von Reifen an. Man sollte sich jedoch vorab erkundigen, ob und wie die Reifen versichert sind.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/News20140401_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 01.04.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit