Startseite  

25.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Im Westen viel Neues

Dort liegt die Vendée

Die Vendée  an der französischen Atlantikküste hat jetzt eine Beherbergungskapazität von mehr als 820.000 Betten für Touristen. In diesem Jahr kamen zahlreiche neue Betriebe hinzu. Das gilt sowohl für Hotels und Pensionen, Ferienhäuser, Gästezimmer als auch für Campingplätze, am Meer und im Landesinneren. Für viele Wünsche gibt es ein Angebot. 

Bei den Hotels zeichnet sich ein Trend zu mehr Natur und nachhaltigem Tourismus ab. Aber auch Luxushotels mit eigenem Hubschrauberlandeplatz werden eröffnet. Im 4-Sterne-Hotel des Sternekochs Thierry Drapeau in Saint Sulpice le Verdon gibt es eine eigene Bäckerei und Schokoladenfabrik mit Teestube und Boutique. Die verlockenden Düfte der „Viennoiseries“ laden zum Frühstück ein. Kochkurse werden angeboten. Noch außergewöhnlicher sind die „Terragora Lodges“ ein neuartiges ökologisches Hotelkonzept. Um einen zentralen Bereich mit Restaurant und Wohnraum, gruppieren sich acht Lodges mit seltsamen Formen und 16 Hütten mit Schlafbereich und Terrasse zum Frühstücken. Die Gebäude sind ausschließlich aus natürlichen Materialien erbaut und heißes Wasser wird zu 70% über Solarzellen erzeugt. Die Erfinder, Erbauer und Betreiber haben mit dieser Anlage an einem französischen Architekturwettbewerb teilgenommen. 

Die neuen Gästezimmer und Ferienhäuser sind häufig in historischen Gebäuden aus dem 17. und 18. Jahrhundert eingerichtet. In diesem Rahmen bieten sie einen hochmodernen Komfort und oft auch ein Schwimmbecken oder eine Sauna. Die Unterkünfte befinden sich in Schlössern und Herrenhäusern, in renovierten historischen Schulen oder Mühlen oder in einem Gebäude mit französischer Bistrot-Atmosphäre aus dem Jahre 1900. Auch thematische Gästezimmer und Ferienhäuser sind sehr gefragt. Malerei, Kino, Literatur, Malerei, Kochkurse oder aber Schmiedekunst stehen bei diesen Unterkünften im Vordergrund.

Camping am Meer ist ebenfalls sehr beliebt, da die Vendée zu den französischen Departements mit den meisten Sonnenstunden pro Jahr gehört. Hier rivalisieren die Betreiber an Phantasie und Ideenreichtum um ihre Besucher zufrieden zu stellen. Aquaparks gehören häufig zur Einrichtung aber, wie bei den Hotels, geht der Trend zu mehr Natur. Mehrere Gütesiegel und Normen zeichnen Bestrebungen in diesem Sinne aus: „HQE“, „Stiller Campingplatz“, Zusammenarbeit mit der nationalen Forstbehörde. Zudem wird aber weiterhin nach immer ausgefalleneren Unterkünften gesucht, die sich auf den Campingplätzen befinden. Eine Jurte, ein Baumhaus oder ein Zigeunerwagen sind als Feriendomizil schon recht bekannt. Neu ist ein „Bubble Room“, eine Wohnstruktur für zwei Personen, deren Dach durchsichtig ist, damit man nachts den Sternenhimmel bewundern kann.

Das Fremdenverkehrsamt Vendée Expansion hält Informationsmaterial in deutscher Sprache für Touristen bereit www.vendee-tourisme.com.

Foto:
Vendée Expansion - Terragora

 


Veröffentlicht am: 18.04.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit