Startseite  

27.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 22. April 2014

Michael Weyland informiert

(Michael Weyland) Faurecia, einer der weltweit führenden  Automobilzulieferer, erwirtschaftete mit 4.518,2 Millionen Euro konsolidierten Umsätzen im ersten Quartal 2014 eine Steigerung um 7,0% bei konstantem Wechselkurs und auf Vergleichsbasis. Die ausgewiesenen Umsätze erhöhten sich um 3,4%. Im Laufe des Quartals dämpften Wechselkursschwankungen die Geschäftstätigkeit um 3,1%. In Europa stiegen die Produktverkäufe um 9,7%.  Die europäische Leichtfahrzeugproduktion ist deutlich gestiegen (+ 6% Schätzung Faurecia), allerdings ausgehend von einem sehr niedrigen Basiswert im ersten Quartal 2013. Faurecia knüpft somit wieder an das Umsatzniveau aus 2012 an.  Auch in  Asien kann Faurecia weiterhin starkes Wachstum vorweisen. Die Produktverkäufe stiegen hier um 21,9% auf 440,9 Millionen Euro.

39 Prozent der Online-Shopper haben laut einer Online-Umfrage des Münchner Technologieunternehmens trbo  schon einmal einen Kauf abgebrochen, weil ihnen das Anlegen eines Kundenkontos zu aufwendig war. Und das, obwohl sie bereits Produkte im Warenkorb hatten. Ein langer und umständlicher Kaufprozess im Allgemeinen war für ein Viertel (23 Prozent) der Deutschen ein Grund, die Bestellung nicht abzuschließen.  Für jeden vierten Befragten (25 Prozent) fehlte die letzte Kaufmotivation, da sie das Produkt nicht dringend benötigten.   

Der Preisvergleich vor der Fahrt zur Tankstelle lohnt sich definitiv. Da sich vor allem in der Stadt die Benzinpreise oft stark unterscheiden, nutzen etliche deutsche Autofahrer bereits eine Spritpreis-App. Je nach Uhrzeit und Wochentag waren in einem COMPUTER BILD-Praxistest Einsparungen von bis zu acht Cent pro Liter drin, ich selbst habe schon Unterschiede von 13 Cent in 5 Kilometer Radius gesehen.  Das ist ein satter Unterschied. Alle Apps fanden die günstigsten Tankstellen im Umfeld ohne Probleme. Zudem zeigten sie die aktuellen Preise und reagierten flott auf Preisänderungen. Den besten Job machte Clever-Tanken. Die App ist übersichtlich, lässt sich einfach bedienen und verschlüsselt Daten. In Summe holte Clever-Tanken damit sowohl für iOS als auch für Android den COMPUTER BILD-Testsieg. Man muss aber aufpassen. Die von mir genutzte Tanken-App der Telekom zeigt seit Monaten den gleichen Preis einer ARAL-Tankstelle. Genauso lange gibt es diese Tankstelle aber auch schon nicht mehr.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/News20140422_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 22.04.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit