Startseite  

28.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 24. April 2014

Michael Weyland informiert

(Michael Weyland) Deutsche IT-Start-Ups werden zunehmend attraktiver für Investoren aus dem Ausland. Eine wichtige Entwicklung im Hinblick auf eine schwächelnde deutsche Venture Capital -Branche. Wie die deutsche Gründerszene sich entwickelt, wie sich Rahmenbedingungen verbessern und welche Trends und Erfolge es tatsächlich gibt, wird auf dem jährlich stattfindenden Family Day des High-Tech Gründerfonds in Bonn diskutiert, Deutschlands größter Branchenveranstaltung, bei der  Start-Ups mit Investoren vernetzt werden. Oft wird die Frage gestellt, ob der Start-up-Boom in Berlin und anderen Tech-Standorten in Deutschland gerade erst anfängt oder schon wieder vorbei ist. Eine Frage, die mit Blick über den großen Teich durchaus berechtigt ist. Börsengänge von hochbewerteten Start-Ups gerade aus dem IT-Umfeld laufen in den USA derzeit auf Hochtouren.  Die amerikanischen Venture Capital (VC) Gesellschaften realisieren damit sehr attraktive Renditen, was sich auch positiv auf deutsche IT-Start-Ups auswirkt.

Die MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe qualifiziert ihre Außendienstpartner zusammen mit dem Institut GenerationenBeratung zum zertifizierten Generationenberater (IHK). Damit wird die ganzheitliche Beratungs- und Betreuungsqualität der 50Plus-Kunden weiter ausgebaut. Der Fokus liegt auf einer sparten- und produktübergreifenden Beratung der Generation 50Plus, die deutlich über reine Versicherungs- und Vorsorge-Fragen hinausgeht.

Rund jeder zehnte Euro wurde von deutschen Online-Shoppern 2013 über ein mobiles Endgerät ausgegeben - das ergab eine internationale Studie von deals.com, dem Portal für kostenlose Gutscheine und einem Unternehmen von RetailMeNot, Inc., in Zusammenarbeit mit dem Centre for Retail Research. Und der Siegeszug des Mobile Commerce wird 2014 noch deutlicher: Experten erwarten, dass sich der Umsatz 2014 mehr als verdoppelt und auf 6,6 Milliarden Euro ansteigt  - und damit 16,8 Prozent vom gesamten Online-Handel einnimmt. Im Vergleich: Von den 34,3 Milliarden Euro Gesamtvolumen des deutschen Online-Handels wurden im vergangenen Jahr 3,1 Milliarden Euro im mobilen Handel umgesetzt   - 2,1 Milliarden Euro über Smartphones und 1,0 Milliarden Euro über Tablets. In Deutschland   gibt es rund 37 Millionen Smartphone-Verträge, was fast der Hälfte der erwachsenen Bevölkerung entspricht.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.de/aanews/News20140424_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 24.04.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit