Startseite  

21.07.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Blumen

Nein, Sie haben den Muttertag nicht verpasst.

Nein, Sie haben den Muttertag nicht verpasst. Es ist heute kein anderer Termin, an dem Mann Blumen verschenken "muss". Unsicher? Dann sehen Sie sicherheitshalber mal im Kalender nach, ob da etwas entsprechendes steht.

Nichts? Das heißt aber nicht, dass Sie nicht einen lieben Menschen mit einer Blume überraschen sollten. Ich kenne auf jeden Fall einen, der überrascht wäre, bekäme er von Ihnen einen Blume - Sie! Frauen machen das häufiger. Sie kaufen auf dem Weg zur Arbeit einen Strauß ihrer Lieblingsblumen. In vielen Büros erkennt man so, wo Frauen sitzen.

Doch warum machen wir Männer das nicht auch? Sind Blumen unmännlich? Erfreuen uns Blumen weniger als Frauen? Sind wir so wenig selbstbewusst, dass wir uns nicht trauen, unseren Arbeitsplatz mit einer Blume zu schmücken? Arme Männer!

Ich habe immer Blumen in meiner Nähe. Nein, ich meine keinen Kaktus oder den dahinwelkenden Ficus. Ich meine etwas blühendes im Topf. Ich bin nicht so der Fan von Schnittblumen in der Vase. Mir ist schon einmal eine ungefallen. Eine echte Katastrophe auf meinem den Chaos huldigenden Schreibtisch. Seit dem gibt es nur noch Töpfe - aber blühen muss es. So ein Topf hält auch bei einem wenig ausgeprägtem grünen Daumen gern mehr als einen Monat. Man sollte beim Kauf nur fragen, ob das Blümchen schreibtischgeeignet ist.

Doch warum einen Blume auf dem Schreibtisch? Weil der kleine Prinz im gleichnamigen Buch von Antoine de Saint-Exupéry auf seinen Planeten eine Blume hatte? Vielleicht, schließlich sind wir alle kleine Prinzen. Weil wir mit einer Blume auf dem Schreibtisch als Frauenversteher gelten? Warum nicht, das ist zumindest ein schöner Nebeneffekt. Ich habe immer einen Blume, weil sie mir bei schlechter Laune hilft, weil sie meinen gute Laune noch verstärkt. Meine Blume hilft mir, wenn ich mal gar keine Idee habe - so wie heute. Man kann über seine Blume schreiben, man kann sie pflegen, aber auch einfach mal so ansehen.

Eines sollte man - vor allem wenn Frauen im Büro sind - nicht tun: Blumen im Papierkorb entsorgen. Ich gebe meine zum Eingehen neigende Blumen einem Kollegen. Der hat in seinem Garten inzwischen einen Harff-Gedenkgarten angelegt, in dem meine Pflanzen fröhlich gedeihen. Manchmal bringt er mir sogar die einen oder andere Pflanze wieder mit. Wir beide haben viel Spaß an "meiner" Rabatte und stoßen beim gemeinsamen Grillen darauf gern mit einem Bier an.

Ich mache mir mein Frühstück. Meine Blume bekommt ihres danach

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück. Sind Sie auch ein Schreibtisch-Blumenfan?

 


Veröffentlicht am: 25.04.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit