Startseite  

25.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Große Wiener Ausstellungen im 2. Halbjahr 2014

Diego Velázquez, Henri de Toulouse-Lautrec, Claude Monet, Joan Miró, Arnulf Rainer

Die Albertina präsentiert anlässlich der jüngsten Schenkung von 60 Werken die Schau Alex Katz. Zeichnungen, Kartons, Gemälde. Der 1927 in New York geborene Alex Katz gilt als einer der bedeutendsten US-amerikanischen Künstler unserer Zeit und ist eine zentrale Figur der selbstreflexiven Maltradition.

Die Albertina zeigt ihre komplette Sammlung an Zeichnungen und Kartons sowie eine Auswahl an Gemälden des Künstlers. Zu seinem 85.Geburtstag würdigt die Albertina den 1929 in Baden bei Wien geborenen Künstler Arnulf Rainer mit einer umfassenden Retrospektive. Seine in den 1950er-Jahren entwickelten Überarbeitungen machten Rainer weltweit bekannt, die Schau präsentiert die wesentlichen Stationen seines komplexen Schaffens. Eine weitere Personale der Albertina ist mit Joan Miró einem der populärsten Künstler des 20. Jahrhunderts gewidmet. Gezeigt werden rund 100 Gemälde, Zeichnungen und Objekte, die die poetische Qualität des berühmten Surrealisten in den Mittelpunkt stellen.

Alex Katz. Zeichnungen, Kartons, Gemälde, 28.5.-14.9.2014

Arnulf Rainer, 3.9.2014-6.1.2015
Joan Miró, 12.9.2014-11.1.2015

Albertina
Albertinaplatz 1
1010 Wien

Die Sammlung Anne und Wolfgang Titze, 15.6.-5.10.2014
21er Haus
Arsenalstraße 1
1030 Wien

Winterpalais
Himmelpfortgasse 8
1010 Wien

Dem französischen Maler Claude Monet, einem der Hauptvertreter des Impressionismus, und den tiefgreifenden Auswirkungen seiner Malerei auf die österreichische Kunst ist eine Ausstellung in der Orangerie des Unteren Belvedere gewidmet. Innerhalb der Wiener Kunstszene des ausgehenden 19. und frühen 20. Jahrhunderts wurde Monet neben Edouard Manet als die zentrale und prägende Gestalt des französischen Impressionismus betrachtet. Die Schau zeigt Arbeiten des französischen Ausnahmemalers, die bereits um 1900 in Wien zu sehen waren oder als Vorbilder dienten, und präsentiert sie gemeinsam mit ausgewählten Gemälden und Fotografien österreichischer Künstler dieser Zeit.

Im Sommer 2014 feiert die Sammlung Anne und Wolfgang Titze ihre Ausstellungspremiere in gleich zwei Häusern des Belvedere in Wien, nämlich im 21er Haus und im Winterpalais, das erst vor kurzem der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Die österreichisch-französische Sammlung von Anne und Wolfgang Titze umfasst Schlüsselwerke der Minimal Art, konzeptueller und postkonzeptueller Kunst, der Gruppe ZERO bis hin zu wesentlichen Positionen der zeitgenössischen Kunst. Im Zusammenspiel mit dem historischen Interieur des Innenstadtpalais und der luftigen Atmosphäre des 21er Haus lassen sich jüngste Tendenzen internationaler Gegenwartskunst und ihre Wurzeln in Malerei, Skulptur, Grafik sowie Fotografie nachvollziehen.

Im Lichte Monets, 24.10.2014-8.2.2015
Belvedere – Unteres Belvedere
Orangerie
Rennweg 6
1030 Wien

Das KHM zeigt 2014 die erste Einzelausstellung zu Diego Velázquez. Dank der engen familiären und politischen Beziehungen zwischen den habsburgischen Herrscherhäusern in Wien und Madrid im 17. Jahrhundert besitzt die Gemäldegalerie des KHM eine wichtige Gruppe herausragender Porträts des Hofmalers des spanischen Königs Philipp IV. Leihgaben unter anderem aus der National Gallery London und dem Museo del Prado ergänzen die Schau. Das mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien befragt mit Die Gegenwart der Moderne das große utopische Projekt der Moderne nach seiner Aktualität und seinem Potenzial für nachfolgende Generationen. Die Schau zeigt die Sammlung der klassischen Moderne in einer Neuaufstellung, die Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen, Fotografien, Möbel und Architekturmodelle umfasst. Erstmals setzt das mumok in einer Sammlungspräsentation auch einen Österreich-Schwerpunkt: Zu sehen sind Zeichnungen von Josef Hoffmann, Architekturmodelle von Adolf Loos oder Fotografien von Dora Kallmus. Seit 1999 wird auf der Art Basel im Bereich der „Art Statements“ jährlich der Baloise Kunst-Preis an zwei aufstrebende KünstlerInnen verliehen. Jenni Tischer, die neben Kemang Wa Lehulere 2013 mit diesem Preis ausgezeichnet wurde, stellt 2014 im mumok aus und erhält damit auch ihre erste institutionelle Einzelausstellung in Österreich.

Diego Velázquez, 28.10.2014-15.2.201
Kunsthistorisches Museum Wien
Maria-Theresien-Platz
1010 Wien

Die Gegenwart der Moderne, 14.3.2014-8.2.2015
Jenni Tischer - Baloise Kunst-Preis, 18.10.2014-1.2.2015
mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien
MuseumsQuartier
Museumsplatz 1
1070 Wien

Stanley Kubrick (1928-1999) gilt als einer der bedeutendsten Regisseure des 20. Jahrhunderts. Eigensinn und Eigenständigkeit kennzeichnen sein Werk und erklären den bis heute andauernden Erfolg seiner Filme, darunter „2001: A Space Odyssey“, „A Clockwork Orange“ und „Eyes Wide Shut“. Die Schau Eyes Wide Open: Stanley Kubrick als Fotograf im Bank Austria Kunstforum Wien präsentiert erstmals in Österreich das frühe fotografische Werk des Regisseurs, das als Keimzeile seiner späteren Filmästhetik gilt. Zwischen 1945 und 1950 entstanden für die US-amerikanische Zeitschrift „Look“ essayistische Fotoreportagen, die es Kubrick erlaubten, eine ganz eigenständige Erzähltechnik zu entwickeln und sich mit Parametern wie Komposition, Atmosphäre und Timing auseinanderzusetzen.

Zum 150. Geburtstag von Henri de Toulouse-Lautrec präsentiert das Bank Austria Kunstforum Wien die erste umfassende Retrospektive zu diesem Künstler in Österreich. Die Schau beleuchtet mit Leihgaben aus internationalen Sammlungen Lautrecs vielfältiges und von ungewöhnlicher Beobachtungsgabe geprägtes Werk in den unterschiedlichen Gattungen Gemälde, Papierarbeiten, Lithographien und Plakate. Neben den großen „lauten“ Plakaten für die Vergnügungslokale des Montmartre, die seinen internationalen Ruhm begründeten, ist auch der unbekanntere Toulouse-Lautrec zu entdecken.

Eyes Wide Open: Stanley Kubrick als Fotograf, 8.5.-13.7.2014
Henri de Toulouse-Lautrec. Der Weg in die Moderne, 16.10.2014-25.1.2015
Bank Austria Kunstforum Wien
Freyung 8, 1010 Wien

Bild:
Joan Miró
Verwandlung, 1936
Albertina, Wien - Sammlung Batliner © Bildrecht, Wien, 2013. Foto: © Fotostudio Heinz Preute, Vaduz

 


Veröffentlicht am: 27.04.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit