Startseite  

13.12.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Ratgeber: Der perfekte Herren-Squashschuh

Tips vom Fachmann für den ambitionierten Amateur

In vielen Teilen Deutschlands herrscht über Monate hinweg Schmuddelwetter, welches Sport im Freien zu einer unangenehmen Angelegenheit werden lässt. Dazu kommt, dass Outdoor-Spielflächen, ganz gleich für welche Sportart, schon in mittleren Städten meist Vereinsmitgliedern vorbehalten sind.

Deshalb haben viele Männer in der Bundesrepublik die Indoor-Sportart Squash für sich entdeckt. Der schnelle, athletische Sport hat Wettkampfcharakter und wird meist im Einzel (Eins gegen Eins) ausgeführt. So können befreundete Individualisten spontan eine Stunde nach Feierabend spielen, ohne sich in ein Vereinsteam und dessen Trainingsplan integrieren zu müssen. Dafür sollten die Squasher aber das geeignete Schuhwerk mitbringen.

Eigenheiten von Herren-Squashschuhen

Squash erfordert von den Herren der Schöpfung, aber auch von den Damen, sehr viele und abrupte Richtungswechsel binnen Millisekunden. Die Beinarbeit ist sehr wichtig. Daher sollten angehende Squash-Spieler auf hochwertiges Schuhwerk achten. Die Schuhe sollten insgesamt  sowohl den Boden als auch die Knie, die Bänder und die Gelenke schonen. Dabei müssen sie einen Kompromiss bilden zwischen optimaler Dynamik und einem ausgereiften Verletzungsschutz.

Dämpfung, Marken, Sohle

Die Squashschuhe sollten vor allem leicht sein. Eine gute Dämpfung, vor allem im Fersenbereich, ist ebenfalls notwendig. Die Dämpfung kann dabei ruhig etwas härter sein, dies bietet besseren Verletzungsschutz. Insbesondere die Ferse sollte hierbei gut gedämpft sein. Verschiedene renommierte Marken wie

Victor,

Karakal,

Prince,

Hi-Tec,

Oliver,

Wilson oder

Asics

bieten zahlreiche Herrenmodelle an. Interessierte können den besten Schuh für sich bei Fachanbietern wie Captain-Racket.de online finden und bestellen. Neben der Dämpfung sollte man(n) bei der Bestellung vor allem auf eine abriebfeste und rutschsichere Sohle achten. Ein fester Stand ist notwendig, um Verletzungen zu vermeiden.

Außensohlen sollten griffig sein, um den Bewegungswechsel hart und präzise durchführen zu können. Eine leichte Verstärkung schützt den Mittelfußbereich. Seitlich sollte die Außensohle abgerundet sein. Dies verstärkt den Halt. Unbedingt zu vermeiden sind seitlich abgekantete Sohlen. Sie bergen ein hohes Verletzungsrisiko.

Materialien

Bewährt hat sich bei der Sohle Naturkautschuk. Ein festes Obermaterial bietet dem Squasher Schutz vor Verletzungen. Synthetikleder oder dicht gewebtes Nylon-Mesh-Gewebe sind hierbei für die Sportart am besten geeignet. Funktionssocken, die keine oder sehr wenig Baumwolle enthalten, sind ebenfalls sinnvoll. Sie nehmen die Nässe auf und leiten sie nach außen, wo sie vom Obermaterial ins Freie dringen kann.

Passform

Grundsätzlich gibt es viele verschiedene Fußarten, denen sich der Schuh gut anpassen sollte. Bestellt man ihn nicht, sondern probiert ihn in einem Geschäft an, ist dafür der späte Nachmittag oder der Abend am besten geeignet. Denn dann sind die Füße etwas angeschwollen. So wird der Fuß niemals durch den Schuh eingeengt.
Denselben Zweck verfolgt man, wenn man die Schuhe eine Nummer größer kauft. Da es gut ist, wenn Männer beim Squash dickere Socken tragen, kann auch dies eine Erwägung wert sein. Insbesondere im Fersen- und Mittelfußbereich muss in jedem Falle der Fuß fest im Schuh sitzen. Im Vorfußbereich hingegen sollte seitlich etwas Bewegungsfreiheit gegeben sein. Zudem benötigt man allgemein in den richtigen Sportschuhen (außer vielleicht bei Hartplatz-Fußballschuhen) mindestens eine halbe, noch besser jedoch eine ganze Daumenbreite Platz. 

Die ständigen Abstoppbewegungen und die schnellen Bewegungen können bei zu engen Schuhen ansonsten dazu führen, dass die Zehen des Spielers an der Spitze des Squashschuhs anstoßen. Dies kann auf Dauer nicht nur zu schmerzhaften Blasen, sondern auch zu ernsthaften Schäden an den empfindlichen Knochen des Fußes führen.

Weitere Hinweise für die Passform und andere Details eines guten Squashschuhs bietet diese Infoseite.

Weitere Hinweise

Sehr wichtig beim Squash ist die Haftung am Boden, ein fester und dennoch flexibler Stand. Wer während des Spiels merkt, dass er diese Haftung verliert und auf dem glatten Boden wegrutscht, der kann mit den Handflächen über die Schuhsohlen fahren. Dadurch entfernt man einerseits den Staub, und trocknet andererseits die verschwitzten Hände. Die Schuhe haben danach wieder Grip, die Hände wieder mehr Kontrolle über den Schläger.

Wer beim Squashschuh-Kauf all diese Dinge beachtet, kann sich auf das Spiel selbst besser konzentrieren und mit Freunden richtig Spaß haben, Gewicht abtrainieren und eigene Erfolge feiern.

Foto: © Corbis - Fotolia.com

 


Veröffentlicht am: 29.04.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit