Startseite  

22.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Dem Himmel ein Stück näher

Der Salzburger Almsommer

„Über allen Gipfeln ist ruh …“ – mit diesen Worten beschreibt schon Johann Wolfgang Goethe den Eindruck universeller Ruhe, den Almen und Berge seit jeher auf die Menschen ausüben. Seit Jahrhunderten sind Almen ein Beispiel für eine naturverbundene Lebensweise und eine nachhaltige Landwirtschaft.

Auch heute gibt es im SalzburgerLand 1.800 bewirtschaftete Almen zu entdecken und 550 Hütten laden zur Einkehr ein. Auf den Tisch kommen dort ursprüngliche Köstlichkeiten und wer mag, darf selbst Käse rühren, im Heu schlafen oder auf Mehrtagestouren von Alm zu Alm wandern. Ob Familien oder Individualisten, Wanderer oder Outdoor-Liebhaber: Im Salzburger Almsommer kann jeder seine persönlichen Glücksmomente erleben.

Der Salzburger Almsommer – mehr als eine Jahreszeit

Bis ins 4. Jahrtausend v. Chr. reichen die Wurzeln der Almwirtschaft zurück, deren Bedeutung für den Schutz der Alpen sowie für die Kultur und Wirtschaft des SalzburgerLandes unbestritten ist. Seit dieser Zeit gehören Almen zum Landschaftsbild des SalzburgerLandes. Von Bergbauern bewirtschaftet, von Kühen während der Sommermonate bewohnt, von Wanderern und Gästen besucht, erschließt sich jedem der heraufkommt, eine ganz eigene Welt. Im Salzburger Almsommer wird diese Welt auf hunderten Hütten und Veranstaltungen, mit Themenwanderungen, Festen und Kulinarik erfahrbar gemacht.

Auftakt zum Salzburger Almsommer 2014

Eröffnet wird der Salzburger Almsommer alljährlich mit einem großen Fest . Der Almsommer 2014 beginnt am 15. Juni 2014 in der Region Hochkönig mit einer Feier auf der Bürglalm und Zachhofalm in Dienten. Das Motto der diesjährigen Almsommereröffnung lautet „Kräuterwandern am Hochkönig“. Dabei werden die Gäste mit kulinarischen Köstlichkeiten, zünftiger Musik  und traumhaften Ausblick in die Salzburger Bergwelt verwöhnt. Zum Motto passend gibt Kräuterwanderungen mit Wanderführern, einen Bauernmarkt, Handwerksvorführungen und vieles mehr. Die Almen können bequem mit der Bürglalmbahn oder zu Fuß über die verschiedensten Wanderrouten erreicht werden. Wer die Herausforderung sucht, nimmt den weiten Königsweg um das sagenumwobene Hochkönig-Massiv in Angriff.

Qualität auf der Alm: Salzburgs zertifizierte Almsommerhütten


167 „zertifizierte Almsommerhütten“ gibt es im SalzburgerLand und alle haben etwas gemeinsam: sie versprühen den typischen Almcharakter der Gegend, bieten in der Region hergestellte Produkte an, sind bergbäuerlich bewirtschaftet und nur über Wanderwege oder Lifte erreichbar. Auf jeder Alm liegt außerdem Informationsmaterial über Wandermöglichkeiten auf.  Außerdem bieten viele Almsommerhütten ganz besondere Angebote: So hat sich mancher Standort in den Bergen als Kinderwagen-Alm bewährt, während auf den Kinderalmen dem Nachwuchs mit Streichelzoo, Natur-Spielplatz und Wasser-Erlebniszone Kurzweil geboten wird. Die Mountainbike-Almen sind beliebt bei denen, die mit dem Bike Höhenmeter machen und eine fesselnde Atmosphäre versprechen die Kunst & Kultur-Almen.

Ausgezeichnete Almsommer-Partnerbetriebe

Wenn der Gastgeber selbst leidenschaftlicher Wanderer ist und die Region samt Routen und Almen wie seine Westentasche kennt, ist das der beste Garant für einen gelungenen Urlaub. Deswegen gibt es im SalzburgerLand 93 Almsommer-Partnerbetriebe. Die Hotels, Gasthöfe und Pensionen müssen strenge Kriterien erfüllen und zeichnen sich durch hohe Kompetenz beim Thema Salzburger Almsommer aus. Schon vor Urlaubsantritt beraten sie über eine „Wander-Hotline“, sie kooperieren mit Alpinschulen vor Ort, haben ausreichend Info- und Kartenmaterial aufliegen und versorgen ihre Gäste laufend mit dem aktuellen Bergwetter. Für den Frühaufsteher gibt es auf Wunsch Thermo-Frühstück oder Lunchpakete, es werden geführte Almsommerwanderungen durchgeführt und Hüttennächtigungen reserviert.

Salzburger Almenweg: Eine verbindende Sache

Der Salzburger Almenweg führt Wanderer in 31 Etappen und auf 350 Kilometern quer durch die Salzburger Bergwelt zu 120 Almen. Der mit dem Symbol des Enzians bestens beschilderte Wanderweg kann auf individuellen Tagesetappen oder als mehrtägige Weitwanderung erkundet werden. Besonders bei Familien sind kürzere Spaziergänge wie etwa Sagen- und Mythenwanderungen, Kräuterwanderungen oder Wanderungen zum „Almsommer-Käsegeheimnis“ mit einem Käsesommelier beliebt. Fast 90 Prozent der Strecke verlaufen in einer Seehöhe von 1.000 bis 2.000 Metern. auf welche Höhepunkte man sich unterwegs freuen darf, lässt sich auf anschauliche Art vorweg unter www.salzburger-almenweg.at erkunden. Neben 3D-Ansichten, Luftbildern und Videos stehen auf dieser Seite auch die GPS-Navi-Daten der Touren zur Verfügung.

Attraktive Urlaubsangebote: Themenwanderungen und Gipfelglück

Der Almsommer ist so abwechslungsreich wie das SalzburgerLand selbst. So können in den verschiedenen Regionen unterschiedlichste Highlights angeboten werden.

In der Region Hochkönig steht der Almsommer etwa ganz im Zeichen der heimischen Kräuter. Kräuteralmen bieten spezielle Wanderungen und Workshops rund um das Thema Kräuter an.

Acht ganz besondere Logenplätze gilt es in der Region Tennengau zu erwandern. Die ausgewählten Genuss- und Erlebnis-Logen liegen alle in der wunderschönen Berg- und Naturlandschaft des Lammertals und laden auf kunstvoll gearbeiteten Holzbänken zur Rast.

Eine gute Kondition sollte mitbringen, wer sich den „Seven Summits of Saalbach Hinterglemm“ stellt. Belohnt werden die Teilnehmer dieser anspruchsvollen Wanderung mit alpinen Erlebnissen und landschaftlichen Eindrücken in konzentrierter Form. Bei der 24 Kilometer langen Tour werden die höchsten Gipfel des Glemmtales und zweitausend Höhenmeter bewältigt.

Zum dritten Mal findet im Sommer die Veranstaltung – Holzsymposium von 19.-20.Juli 2014 statt. Dieses Jahr werden wieder zahlreiche Holzkünstler, Drechsler, Schnitzer, Handwerker zu einem bestimmten Thema (noch nicht bekannt) ihre Kunstwerke herstellen. Alle Künstler arbeiten am Samstag, 19.Juli ganztags und am Sonntag, 20.Juli bis 12:00 Uhr in den Dorfstraßen von Saalbach Hinterglemm an ihren Werken. Danach werden die Sieger durch eine Fachjury gekürt.

Der Sommer in Gastein bietet seinen Gästen nicht nur heilendes Thermalwasser aus dem Urgestein, hier gibt es auch jede Menge spannender Bergerlebnisse, etwa höchstgelegenste Hängebrücke Europas, die fantastische Aussichtsplattform „Glocknerblick“ oder den spannenden Zirbenweg.

Die Salzburger Sportwelt macht ihrem Namen das ganze Jahr über Ehre und deshalb wird Wandern dort großgeschrieben. Die vielen Themenwege setzen auf Abwechslung und den sicheren Alpinisten zieht es in die höheren Felsregionen.

Der eine liebt Wanderungen zu Fuß, der andere erobert sich die Natur lieber zu Pferd. Mit dem 140 Kilometer langen Lammertaler Wanderreit-Netz und den 200 Kilometer langen Dachstein-Tauernritt kommen Wander-Reiter voll auf ihre Kosten.

Quelle: © Salzburgerland Tourismus GmbH

 


Veröffentlicht am: 01.05.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit