Startseite  

23.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Auch die Männer tuns

Unterm Messer: Die häufigsten Schönheitskorrekturen bei Männern

Sie lassen sich Haare verpflanzen, den 'Waschbärbauch' in Form bringen, Tränensäcke entfernen und Falten aufpolstern: Für moderne Männer ist der Gang zum Schönheitschirurgen längst nichts Außergewöhnliches mehr.

Um zu erfahren, welches die häufigsten Eingriffe im Rahmen der Plastischen Chirurgie bei männlichen Patienten sind und was Männer von Frauen in diesem Sektor unterscheidet, haben wir einen Spezialisten um ein Interview gebeten: Dr. med. Juan Maria Garcia ist Plastischer Chirurg mit Praxis in München. Dort haben wir ihn zum Gespräch getroffen.

Dr. Garcia, welche Rolle spielen Schönheits-OPs für Männer heute?
Dr. Garcia:
Im Vergleich zu vergangenen Jahren wächst die Nachfrage auf dieser Seite enorm. Wo sich früher fast ausschließlich Frauen mit Methoden der Ästhetischen Chirurgie behandeln ließen, sind inzwischen immerhin fast 20 Prozent aller Patienten in der Schönheitschirurgie Männer. Das zeigt, dass das Körperbewusstsein auch bei Männern immer weiter zunimmt. Besonders interessant ist, dass es vor allem junge Männer sind, die sich für die Optimierung ihres Äußeren in Behandlung begeben. Im Schnitt ist jeder dritte männliche Patient unter 30 Jahre alt.

Welche Schönheitskorrekturen werden dabei am häufigsten nachgefragt?
Dr. Garcia:
Die wichtigste Form des Eingriffs im Rahmen der Plastischen Chirurgie bei Männern ist die Fettabsaugung. Dabei geht es meist darum, die eigene Silhouette zu optimieren, um das eigene Körpergefühl und damit die Lebensqualität zu steigern. Meist sind es schon recht sportliche Männer bei denen dann noch lästige Rest-Fettdepot z.B. in Form des „Rettungsrings“ nicht weggehen wollen.  Darüber hinaus sind Faltenunterspritzungen mit Hyaluronsäure und Botox © bei Männern zunehmend Thema und Lidstraffungen, bei Schlupflidern und Tränensäcken, besonders häufig gewünscht.

Neben dem Wunsch nach einem athletischen Aussehen: Was treibt die Herren der Schöpfung in eine Schönheitspraxis?
Dr. Garcia:
Den Männern geht es heute - ebenso wie den Frauen - darum, möglichst bis ins hohe Alter jung, dynamisch und begehrenswert zu wirken. Dafür lässt sich mit körperlicher Fitness und ausgewogener Ernährung viel tun – aber das i-Tüpfelchen kann man letztendlich nur mit kleinen oder größeren Eingriffen setzen. Nehmen wir zum Beispiel die sehr häufige Korrektur von Schlupflidern: Mit einem vergleichsweise kleinen Eingriff kann dabei die gesamte Ausstrahlung eines Mannes positiv verändert werden. Denn durch die Lidkorrektur wirkt er gleich viel wacher und dynamischer. Ebenso verhält es sich mit Tränensäcken, die eine Alterserscheinung sind und mit heutigen Methoden sehr gut korrigiert werden können.

Der Bereich der Brust-OPs bleibt aber den Damen vorbehalten, oder?
Dr. Garcia:
Im Gegenteil! Viele Männer lassen sich an dieser Stelle operieren – indem sie sich überschüssiges Fettgewebe entfernen lassen, um eine straffe und wohlgeformtere Brust zu erhalten.

Wie sieht es mit Botox © und Co. bei Männern aus?
Dr. Garcia:
Methoden zur Faltenbehandlung wie das Unterspritzen mit Fillern wie Hyaluron oder früher Kollagen finden auch bei männlichen Patienten zunehmende Nachfrage. Ebenso wie die Behandlung mit Botox ©, damit lassen die Männer gerne den Bereich der Zornesfalte, der Stirn und die Haut um die Augen glätten.

Gibt es einen Bereich der Schönheitskorrekturen, bei denen die Nachfrage durch Männer größer ist als durch Frauen?
Dr. Garcia:
Das trifft tatsächlich zu – und zwar auf Haartransplantationen. Schließlich ist der erblich bedingte Haarausfall ein unheimlich weit verbreitetes männliches Problem. Und das trifft viele Männer oftmals schon in jungen Jahren. Mit Eigenhaarverpflanzungen können Plastische Chirurgen da langfristig Abhilfe schaffen. Dass derartige Schönheitskorrekturen auch für Männer inzwischen kein gesellschaftliches Tabu mehr sind, zeigen prominente Beispiele. So ließ sich Fußballtrainer Jürgen Klopp beispielsweise eigenes Haar vom Hinterkopf auf die Stirn verpflanzen – und spricht ganz offen über diesen Eingriff.

Der Natur ein wenig auf die Sprünge helfen mit Schönheitskorrekturen ist also für Männer heute bereits weit verbreitet und gesellschaftlich etabliert – auch wenn der größte Teil der Nachfrage immer noch vom weiblichen Klientel ausgeht. Es wird spannend sein, diese Entwicklung weiter zu verfolgen.

Dr. Garcia, wir danken Ihnen für das angenehme Gespräch!

 


Veröffentlicht am: 06.05.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit