Startseite  

26.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Verstickt und zugemalt!

Altes Handwerk im Hotel Chesa Monte

In der Schule hatte ihr der Handarbeitslehrer jegliches Stick-Talent abgesprochen. Wenn der gewusst hätte! Dennoch begann Margarete Grandjot – von einer alten Dame mit dem Stick-Virus infiziert – irgendwann mit „Schwälmer Stickerei“, dann mit Klöppeln und, und, und. Vor 20 Jahren gab Margarete Grandjot dann den ersten Stickkurs. Im eigenen Wohnzimmer.

Heute gilt die Hessin, die in Herrenberg bei Stuttgart wohnt, als die Koryphäe in Sachen Sticken. Einmal im Jahr bietet die Stickmeisterin etwas ganz Besonderes an: eine Stickwoche nicht im heimischen Stick-Atelier in der Scheune ihres 150 Jahre alten Fachwerkhauses, sondern mitten in den Bergen.

Genauer: im Tiroler Oberland. Noch genauer: im Hotel Chesa Monte im Bergdorf Fiss. Das verwandelt sich vom 12. bis 19. Juli ins reinste Stick-Stoff-Hotel. Dann nämlich weiht Margarete Grandjot Frauen (bislang hat sich noch kein Mann getraut ...) in Sticktechniken wie Schwälmerstickerei, Ajourstickerei oder Hohlsaumstickerei ein. Obacht Suchtgefahr! Margarete Grandjot hat in den letzten elf Jahren in Fiss schon eine kleine Fangemeinde um sich geschart, die jedes Jahr eine Woche lang unter Anleitung stickt. Quasi Tag und Nacht. Unterbrochen nur von den (sehr feinen) Mahlzeiten im Hotel.

Malerisch: mit Staffelei und Palette in die Tiroler Bergwelt

Alte Holzhäuser, die Dorfkirche, enge Gassen, wie zufällig hingewürfelte Heustadl – das Tiroler Bergdorf Fiss ist genau das, was man gemeinhin „malerisch“ nennt. Was liegt für kreative Urlauber (oder urlaubende Kreative) also näher, als hier oben auf 1.400 Meter Seehöhe Pinsel und Farben auszupacken und die schönsten Motive in und rund um Fiss zu malen.

Wie Maria Winkler, die Seniorchefin des Hotels Chesa Monte: Die ist selbst Malerin und hat für jede der neuen Suiten ein einzigartiges Gemälde geschaffen. Und für kunstbegeisterte Gäste organisiert sie einmal im Jahr eine Malwoche, bei der die Teilnehmer wie vor hundert Jahren mit Staffelei und Palette hinaus in die Natur ziehen und die schönsten Motive rund um Fiss malen. Unter fachkundiger Anleitung, versteht sich.

Die Schweizer Künstlerin Spiri H. Bach unterrichtet die Teilnehmer in den Techniken Bleistift, Kohle, Aquarell, Acryl und Öl. Ob Anfänger oder Fortgeschrittene – alle Künstler werden in der Malwoche des Hotels Chesa Monte individuell unterrichtet und gefördert. Und am Abend bespricht Spiri H. Bach die Bilder mit jedem Teilnehmer. Das sorgt für eine steile Lernkurve. Und das Vier-Sterne-Verwöhnhotel sorgt vom 14. bis 21. Juni für ein unbeschwertes Drumherum.

Fotos: chesa-monte.com, Helmut Harff

 


Veröffentlicht am: 09.05.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit