Startseite  

13.12.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Gérard Bertrand - Gris Blanc

Frankreichs Referenz-Rosé

Mit dem Gris Blanc ist Gérard Bertrand eine mediterrane Assemblage aus den Rebsorten Grenache Gris und Grenache Noir von großartiger Ausprägung gelungen. Einzigartig präsentiert er sich durch seine zarte Rosé Farbe, durch seine Brillianz und durch seinen außergewöhnlichen, feinen und mineralischen Charakter.

Grenache Noir und Grenache Gris sind die typischen Rebsorten des Languedoc-Roussillon. Sie werden vorrangig für die Herstellung natürlicher Süssweine verwendet und bestechen durch die Vielfalt ihrer Aromen und durch ihre Frische. Gérard Bertrand interpretiert diese Rebsorten neu und vinifiziert sie wie einen Weisswein. So erhält er einen Rosé mit einer blassen, kristallklaren Farbe und einer kraftvollen Aromatik.

Die Trauben kommen von zwei unterschiedlichen Terroirs, die von Ton und Kalk geprägt sind. Einer dieser Weinberge liegt im Gebiet der Pyrénées-Orientales,  bei Tautavel, wo die  Erträge gering sind und dadurch die Konzentration an Mineralien verstärken. Das andere liegt in der Nähe des Beckens von Thau, geprägt vom maritimen Einfluss, der den leicht salzigen Charakter mit sich bringt.

Gris Blanc ist seit langem ein Wegbereiter. Er wird u¨berall geschätzt und hat sich in den grossen Häusern in und ausserhalb von Frankreich zu dem Referenzwein fu¨r Rosés entwickelt.

Gris Blanc ist der ideale Begleiter zu Meeresfrüchten, insbesondere zu Austern. Seine Frische, seine Mineralität und seine Feinheit unterstreichen den Genuß. Die sortentypischen Aromen kleiner roter Früchte, die Intensität und die Fülle am Gaumen finden eine perfekte Ergänzung im zarten Fleisch der Krustentiere, gegrillten Fischen oder auch Sushis. Gris Blanc ist ein Rosé, der auch zu Grillgerichten und Tapas eine kulinarische Entdeckung ist.

Gérard Bertrand

Gérard Bertrand ist ein Mann mit Leidenschaften. Nach seiner erfolgreichen Karriere als Rugbyspieler widmet er sich ganz dem Weinbau und den Weinbergen, die sein Vater, Georges Bertrand, für ihn gepflanz hatte. Im Midi geboren, hat Gérard schon früh das Potential dieser Region erkannt. Das Zusammenspiel der Elemente, des Klimas und des Bodens sind die einzigartige Voraussetzung für Qualitätsweinbau in diesem Gebiet. Aus der "Domaine de Villemajou" des Vaters hat Gérard mittlerweile, mit viel Innovation, Pinoiergeist und Ausdauer vier Weingüter geschaffen. Neben dem Familienerbe in den Corbères, sind dies "Cigalus", ebenfalls Corbères, "Laville-Betrou" in Minervois-La-Livinère sowie das 'Château de l'Hospitalet' bei Narbonne, inmitten der Lage La Clape. Bei all seinen Weingütern hat er doch eine wichtige Maxime: Weinbau muß nachhaltig und schonend, im E inklag mit der Natur und deren Ressourcen gelebt werden, zur Wahrung des ökologischen Gleichgewichts.

Auch bei der Vielzahl der Weine, gibt Gérard doch bei jedem einzelnen ein ganz persönliches Versprechen: "Qualität, garantiert aus ganzem Herzen...."

 


Veröffentlicht am: 23.05.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit